Nabada 2018

Auch heuer stellten wir wieder eine Bootsbesatzung und Rettungsschwimmer für das Nabada.  Insgesamt waren auf bayerischer Seite 10 WW-Ortsgruppen mit  82 Einsatzkräften und 13 Motorrettungsbooten im Einsatz.

Hille und Nico beim surfen

Nach Statistik der Neu-Ulmer Kameraden wurden insgesamt 46 Erste-Hilfe-Leistungen erbracht; es mussten 6 Personen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Unsere Bootsbesatzung hatte einen ruhigen Tag. Bis auf eine unterkühlte Donau-Nixe, die einsam und allein (Gruppe verloren, kein Handy, kein Geld) bei uns aufschlug. Ganz Kavalier der alten Schule kümmert er sich Semih aufopfernd um das blonde Wasserwesen und  organisierte sich auch gleich noch die Handy-Nummer der Mutter. Ob was draus geworden ist: bitte beim Kapitän nachfragen…

Die anderen hatte Zeit, sich ausgiebig den Zug anzusehen. Bedingt durch unseren Standort relativ weit flussabwärts waren viele der wilden Nabader ziemlich erschöpft und deshalb auch ruhig, als sie bei uns vorbeitrieben. Der Alkohol und / oder das mit 19 Grad doch recht frische Wasser forderten ihren Tribut.

Nabada, Sanitätsdienst