Am Sonntag haben ca. 80 Teilnehmer den jeweils schnellsten Schwimmer der WW-Ortsgruppen aus Günzburg, Krumbach und Thannhausen ermittelt. Krumbachs  1. Bürgermeister Fischer thematisierte  in seinem Grußwort den Zustand des Hallenbades. Er hoffe, dass das Schwimmbad noch solange durchhält, bis der Neubau endgültig in trockenen Tüchern ist. Danach ging es für die Kleinsten mit dem Brustschwimmen los.  Mit Feuereifer waren die 7 bis 9 Jährigen dabei, die 25m so schnell wie möglich zu absolvieren. Danach waren Rücken und Flossen dran. Die Älteren mussten entsprechend längere Strecken schwimmen, maximal 200m (Flossen). Zwischendurch schwammen die Ortsgruppen den sog. Maui-Cup aus. Eine Staffelwettbewerb, der aus Brust-, Kraul-, Rücken-  und Flossenschwimmen besteht. Bei den Kindern und Jugendlichen siegte jeweils die Ortsgruppe Thannhausen, bei den Ältesten (ab 16) hatten die Krumbacher

Gerade noch als Erster ins Ziel gekommen

die Nase vorn (s. eigener Bericht). Den Wettbewerb dominierten Victoria Benedikt aus Thannhausen

Victorie Benedikt siegte in allen Läufen der Frauen

und Maximilian Rittirsch

Bei den Männern war Maximilian Rittirsch jeweils als Erster am Anschlag

aus Krumbach. Sie gewannen alle Läufe in ihrer jeweiligen Altersklasse, teilweise mit neuem Abteilungsrekord. Das heißt, niemand aus der Kreiswasserwacht Günzburg war in den letzten 29 Jahren schneller…

So sehen Sieger aus – auf das Bild klicken und sie kommen zu allen Bildern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.