Die älteste WW-Wachhütte im Landkreis war am Karfreitag wieder die Anlaufstelle für die Liebhaber von geräucherten Forellen. Wegen des Bilderbuchwetters gestaltete sich der Aufbau einfach: ein Zelt oder gar eine Heizung war nicht notwendig. Einfach die Bierzeltgarnituren ins Freie gestellt und den Ausblick auf den See und die angrenzenden blühenden Wiesen genießen. Dazu noch ein, zwei oder mehrere Störchle. Wasserwächter, was willst du mehr?

Frühling pur!

Das Karfreitagfischessen ist ein Termin, der für viele eine gute Tradition ist. Einmal im Jahr treffen sich Aktive, nicht mehr ganz so Aktive und  Freunde der WW um die „gute alte Zeit“ wieder aufleben zu lassen.

Schorre überwachte nur noch seinen Nachfolger.
Hoffentlich ist jeder zufrieden gewesen

Die Alten waren da, die ganz Alten, die ganz Jungen. Nur eine Gruppe fehlte Großteils: die Jugend. Entweder mögen sie alle keinen Fisch oder ein Termin am Vormittag geht in den Ferien gar nicht. Wenn´s jetzt nur ums Aufstehen geht: gebt euch nächstes Jahr einen Ruck! Ihr werdet sehen, es lohnt sich.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar