Jahreshauptversammlung der Wasserwacht Ortsgruppe Krumbach

Für Sonntag, den 12, Januar um 10:00 Uhr hatte der Vorsitzende Stefan Gut alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in den Gasthof Munding eingeladen.

Zahlreiche Mitglieder und Ehrengäste sind dieser Einladung gefolgt und konnten sich in kurzweiligen Vorträgen der jeweiligen Bereichsleiter über die geleistetete Arbeit des letzten Jahres informieren.

Stefan Gut begrüßte die Ehrengäste: den ersten Bürgermeister der Stadt Krumbach, Hubert Fischer, die Vertreter der Kreiswasserwacht Gert Spengler und Johannes Hillenbrand, den Technischen Leiter des Bezirks, Nico Harder und Ralf Vetter von der Wasserwacht Thannhausen.

Erster Tagesordnungspunkt war die Übergabe von zwei Notfallrucksäcken und einem AED durch den Förderverein Rettungsdienst Krumbach. Hier konnten wir Dr. Marcus Härtle, Dr. Björn Tauchmann und Gert Klimkeit aus der Vorstandschaft des Fördervereins Rettungsdienst Krumbach begüßen. Der Förderverein unterstützt die Wasserwacht, die Teil des Rettungsdiensts in Bayern ist, immer wieder mit medizinischer Ausstattung. Dr. Björn Tauchmann betonte in seiner Ansprache die Wichtigkeit einer qualitativ hochwertigen Ausrüstung und ist sich sicher, dass sie bei der Wasserwacht in den besten Händen ist.

Übergabe der neuen Ausrüstung durch den Förderverein Rettungsdienst. v.l.n.r Gert Klimkeit, Dr. Björn Tauchmann, Dr. Marcus Härtle und Vorsitzender Stefan Gut

Nach der Bescherung folgte das traditionelle Weißwurstfrühstück, bevor die Berichte aus den einzelnen Referaten kamen.

Den Anfang machte der Technische Leiter Alexander Mayer, welcher den Zuhörern über zahlreiche Ausbildungen, Einsätze, Sanitätsdienste und Veranstaltungen berichtete. Im Anschluss kam der Bericht von Hagen Rittirsch aus dem Bereich Schwimmen. Die Wasserwacht ist im Bereich der Schwimmausbildung sehr aktiv gewesen und möchte das auch in 2020 so fortführen. Allerdings könnten wir noch mehr Kurse anbieten, wenn wir genügend Schwimmausbilder und Helfer sowie die dazu nötigen Bäder hätten. Georg Nagenrauft gab seinen Bericht zum Ausbildungsbereich Rettungsschwimmen. Die Ortsgruppe bildet nicht nur eigene Rettungsschwimmer aus, sondern auch sehr viele Externe, die das Abzeichen für ihren Beruf oder für eine Bewerbung benötigen. Auch bei den Rettungsschwimmern besteht ein großer Bedarf an Ausbildern, vor allem Frauen fehlen uns. Last but not least konnte Julia Mayer die Arbeit der Jugend vorstellen. Hier zeigt sich ein possitiver Trend: die Jugendbetreuuer sind auf eine stattliche Zahl angewachsen. Fast jedes Training sind bis zu 40 Kinder zu betreuen und zu trainieren. Auch wurden zahlreiche Veranstaltungen für die Kinder und Jugendlichen angeboten, angefangen von der Nikolausfeier über die Badefahrt bis zum Zeltlager.


Als nächster Tagesordnungspunkt standen Ehrungen auf dem Plan, hier konnte der Vorsitzende Stefan Gut zahlreiche Mitglieder für 10 jährige Mitgliedschaft in der Wasserwacht ehren. Mitglieder, die sich besonders um die Wasserwacht verdient machten, erhielten die Wasserwacht-Medallie in Bronze.

Für sagenhafte 50 Jährige Mitgliedschaft konnten dieses mal sogar drei Mitglieder geehrt werden: Eva Paul, Gerhard Brugner und Kurt Schlosser.

v.l.n.r: Hagen Rittirsch, 10 Jahre, Nicole Horber, Markus Klemmer, Alexander Mayer, alle WW-Medallie Bronze, Evelyn Rittirsch, 10 Jahre, Gerhard Brugner, 50 Jahre, Eva Paul, 50 Jahre, Kurt Schlosser, 50 Jahre, Maximilian Rittirsch, 10 Jahre, Julia Mayer, WW-Medallie Bronze, Vorsitzender Stefan Gut

Erster Bürgermeister Hubert Fischer informierte ausführlich über den Stand des geplanten Neubaus der Schwimmhalle in Krumbach. Er betonte eindringlich, dass nach Ansicht der Fachleute, denen er sich anschließt, ein Neubau einer Sanierung vorzuziehen ist. Kostensicherheit und Planbarkeit seien hier wesentlich mehr gegeben. Noch bestehe die Möglichkeit, dass der Neubau wie geplant im Frühjahr 2021 gegonnen werden kann. Ein eventueller Bürgerentscheid würde die ganze Planung aber um mindestens ein Jahr verzögern. In Anbetracht des maroden Zustandes des Bades – es werden schon keine Jahreskarten mehr verkauft – sei aber keine Zeit zu verlieren.

WW-Mitglied Hubert Fischer präsentierte detailierte Informationen zum Großprojekt Hallenbad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.