Einsätze

Einsätze im Jahr 2019


Einsatz am 01.07.2019 um 21:58 Uhr

Nachalarmierung Taucher zu Person im Wasser in Riedhausen

Am Montag Abend um 20:47 Uhr wurde die WW Dillingen, die DLRG Leipheim und Lauingen an einen der Fetzerseen bei Riedhausen alarmiert. Das Auto eines Mannes wurde dort von Passanten gesehen, die Polizei hatte schon den ganzen Tag nach ihm gesucht. Der Einsatzleiter WRD der DLRG forderte dann eine Stunde später zusätzliche Taucher nach. Darauf hin wurden die Wasserwachten aus Krumbach, Thannhausen und Neu-Ulm alarmiert. Während der Anfahrt wurde der Mann durch Taucher gefunden.

steff


Alarmierung am 29.06.2019 um 20:02 Uhr

Vermisster Taucher

Am Samstag Abend wurden  die SEG Krumbach, Thannhausen und Sontheim mit dem EL WRD Unterallgäu zu einem vermissten Taucher an die Hasberger Badeseen alarmiert. Kurz vor unserem Ausrücken wurde der Einsatz abgebrochen, der Taucher sei wohl wieder aufgetaucht 😉

steff


Alarmierung EL am 20.06.2019 um 17:05 Uhr

Person im Teich des Casinos des BKH Geländes

Am Donnerstag (Fronleichnam) wurde der Einsatzleiter Wasserrettung zu einer Person im Teich auf dem Gelände des Bezirkskrankenhauses alarmiert. Mit ihm auf der Anfahrt waren die DLRG Leipheim und die Wasserwacht Dillingen. Das ersteintreffende Fahrzeug des Rettungsdienstes meldete, das auf Grund der sehr geringen Wassertiefe keine Person in dem Teich sein kann. Der Einsatz wurde auf der Anfahrt abgebrochen.

steff


Einsatz am 05.06.2019 um 11:18 Uhr

Person in Loppenhausen vermutlich in die Kammel gefallen

Am Mittwochvormittag kam es zu einem tragischen Unfall an der Kammel bei Loppenhausen. Ein 80-jähriger Mann hatte sich am Morgen zum Angeln aufgemacht. Nach dem der Rentner aber nicht wie vereinbart zurückkehrte, machte sich eine Angehörige auf die Suche nach dem Mann. Sie fand jedoch nur die Angeln liegend an dem Platz. Daraufhin alarmierte sie umgehend die Integrierte Leitstelle. Ausgerückt sind die Feuerwehr Loppenhausen, die Wasserwacht Unterallgäu, Thannhausen und Krumbach. Der Mann wurde wenig später im Bachbett aufgefunden, er stürzte wohl in die Kammel, wurde wenige Meter mitgerissen und blieb an einem Baum hängen und ertrank. Wir brachen den Einsatz auf der Anfahrt ab.

steff


Alarmierung am 03.06.2019 um 20:40 Uhr

Person in Leipheim vermutlich in die Donau gesprungen

Die Person wurde kurz nach dem Notruf wieder auf der Brücke vorgefunden. Wir rückten erst gar nicht aus.

steff


Einsatz am 18.04.2019 um 18:44 Uhr

Vermisstensuche an der Donau bei Günzburg

Die Wasserwacht Krumbach wurde alarmiert nach Günzburg an die Donau um dort für die Polizei eine vermisste Person zu suchen. Zusammen mit den Kollegen der Wasserwacht Thannhausen, Dillingen und der DLRG Leipheim wurde mit insgesamt 6 Booten und 2 Sonargeräten die Donau abgesucht, gleichzeitig, wurden mehrere Fußtrupps entsandt um den Uferbereich der Donau zwischen der Günz Mündung und der Wehranlage Neuoffingen abzusuchen, zum Glück ohne Erfolg. Die Suche auf der Donau wurde nach 2 Stunden abgebrochen und die Einsatzkräfte kehrten zu ihren Standorten zurück.

steff


Einsatz am 15.04.2019 um 6:54 Uhr

Person im Wasser, Badesee Burtenbach

Eine ältere Dame war im See und hielt sich an der Badeleiter des Steges fest. Sie wurde von einem vorbeifahrenden Autofahrer gesehen, der sofort einen Notruf absetzte und versuchte die Frau aus dem See zu retten. Der Hund der Frau trieb leblos im See. Anfangs lag der Verdacht nahe die Frau war vielleicht beim Versuch ihren Hund zu retten selbst in Not geraten. Jedoch kurz vor unserem Eintreffen wurde auch noch eine ertrunkene Katze in einem Transportkäfig aus dem See geborgen. Diese merkwürdige Lage veranlasste uns den näheren Umkreis um den Steg mit Tauchern abzusuchen. Wir konnten aber bei hervorragender Sicht nichts weiteres finden.

Die Frau wurde stark unterkühlt in´s Krankenhaus gebracht. Im Einsatz war der WW Krumbach 91/1, die WW Thannhausen und die DLRG Leipheim wurden auf der Anfahrt abbestellt, da die Person ja schon gerettet war.

steff


Einsätze im Jahr 2018


Einsatz am 13.06.2018 um 20:29 Uhr

Leblose Person treibt in der Günz zw. Breitenthal und Nattenhausen

Eine Spaziergängerin sah beim überqueren der Brücke zum Oberrieder Weiher eine leblose Person mit gelben Hosenträgern und kurzer Hose in der Günz treiben. Sofort wurden die Wasserwachten aus Krumbach, Illertissen und Thannhausen alarmiert, der Einsatzleiter WRD war zufällig am Feuerwehrhaus in Krumbach und rückte mit den Kollegen aus zur Einsatzstelle. Die Günz führte Hochwasser und hatte eine hohe Fließgeschwindigkeit. Unsere Wasserretter durchsuchten die gesamte Günz bis zum Oberegger Stausee – ohne Erfolg. Mit im Einsatz waren auch die Feuerwehren aus Breithenthal und Deisenhausen, die den Uferbereich der Günz absuchten.

Am darauf folgenden Nachmittag wurden wir von der Polizei gebeten die Günz noch einmal abzusuchen. Wasserstand und Geschwindigkeit hatten sich mittlerweile normalisiert. Wir suchten mit einem Trupp aus Thannhausen den selben Bereich noch einmal ab – wieder ohne Erfolg.

steff


Einsatz am 10.05.2018 um 8:21 Uhr

Vermisstensuche nach Verkehrsunfall

Am Morgen des Vatertages wird auf der alten Verbindungsstraße von Breitenthal nach Deisenhausen ein PKW gemeldet, der gegen einen Baum gefahren ist. Der Airbag ist ausgelöst, aber es sind keine Insassen am Fahrzeug anzutreffen. Da nicht auszuschließen war das sich der Fahrer verletzt vom Fahrzeug entfernt hat, wurde die Wasserrettung und die Rettungshundestaffel zur Suche alarmiert. Kurz nach unserem Eintreffen meldete sich der Fahrer telefonisch bei seinen Eltern und ließ ausrichten, das es ihm gut ginge. Danach schaltete er sein Handy wieder ab und war nicht mehr zu orten. Der Einsatz war somit für uns beendet. Alarmiert waren die WW Thannhausen und Krumbach.

steff


Einsatz am 06.04.2018 um 7:56 Uhr

Vermisstensuche in Günzburg

Seid 2:00 Uhr Nacht wird eine Frau in Günzburg vermisst. Es besteht der Verdacht das sie sich selbst etwas angetan haben könnte. Am Morgen wird die Wasserrettung und die Rettungshundestaffel zur Suche alarmiert. Kurz nach unserem Eintreffen im Bereitstellungsraum wird sie an einem See bei Günzburg gefunden. Es ging ihr den Umständen entsprechend gut. Im Einsatz waren die DLRG Leipheim, die WW Thannhausen und Krumbach.

steff


Einsatz am 04.02.2018 um 10:52 Uhr

Herrenloses Fahrrad in der Mindel bei Schöneberg gefunden.

Am Sonntagmorgen fielen einer Spaziergängerin Fahrradspuren im Schnee auf, die am Ufer eines Nebenarmes der Mindel, östlich von Schöneberg  endeten. Im Bach lag ein grünes Damenfahrrad. Aufgrund der vorgefundenen Spurenlage war für die Polizei nicht auszuschließen, dass der bislang unbekannte Benutzer des Rades in den Bach gestürzt war.
Wir suchten mit Wasserrettern die Mindel bis zum nächsten Wehr ab, konnten aber niemanden finden. Es war bis jetzt auch noch niemand als vermisst gemeldet. Es waren insgesamt, neben mehreren Polizeistreifen mit Diensthund und Polizeihubschrauber, die Feuerwehr Schöneberg, die Wasserwachten Krumbach und Thannhausen, sowie der Rettungsdienst mit Notarzt, mit insgesamt ca. 70 Einsatzkräften im Einsatz.

steff

Einsätze im Jahr 2017    


Einsatz am 17.12.2017 um 9:40 Uhr

Person in Thannhausen kopfüber im Wasser.

Wir sind zusammen mit der WW Thannhausen und den Feuerwehren Thannhausen und Burtenbach alarmiert. Im Bereich der Kläranlage wurde eine Person in einem Wassergraben gefunden. Unterwegs wird der Einsatz abgebrochen, die Person konnte durch die RTW Besatzung geborgen werden.

steff                                                                                                                                                                                                         


Einsatz am 30.10.2017 um 1:26 Uhr

Zwei Angler kentern mit Boot, einer ist an Land, einer wird vermisst.

Wir sind zusammen mit der WW Thannhausen und den Feuerwehren aus Krumbach, Thannhausen, Bayersried alarmiert und rücken mit beiden Fahrzeugen aus. An der Einsatzstelle ist die Informationslage sehr verwirrend.

Zeitweise geht man von bis zu vier Vermissten Personen aus. Auch der Ort des Kenterns ist nicht eindeutig bekannt. Es wird ein Suchgebiet für Taucher definiert und abgesucht. Gleichzeitig wird unser Boot WW Kru 99/1 eingesetzt und wir fahren einen weiteren Tauchtrupp auf die andere Seite des Sees.

Unterwegs bekommen wir die Meldung dass der Vermisste in Ufernähe auf der anderen Seite gesichtet wurde. Wir steuern die Stelle an und bergen die Person mit Hilfe der Feuerwehr. Anschließend transportierten wir den Patient zurück über den See und übergeben ihn dem Rettungsdienst. Er wird mit dem Hubschrauber Christoph München nach Ulm geflogen wo er leider verstarb.

                                                                                                                                                                                                          steff


26.10.2017 um 17:09 Uhr

Deisenhausen, Kind vermutlich in die Günz gefallen.

Alarmiert sind die Wasserwacht Krumbach und Thannhausen und die Feuerwehren aus Krumbach und Deisenhausen. Ein Fahrzeug der Wasserwacht Neu-Ulm befindet sich gerade auf dem Weg zu einer Leitstellenbesichtigung und wird ebenfalls an die Einsatzstelle geschickt. Ein 4-jähriges Kind wird von seinen Eltern vermisst und da es sich vermutlich zuletzt im Bereich der Günz aufgehalten hat, befürchtete man dass es in den Fluss gefallen sein könnte. Kurz nach unserer Ankunft bestätigte sich dies – Gott sei Dank – nicht, das Kind war bei den Großeltern.                                                                                                                                                                                      steff


23.10.2017 um 19:26 Uhr

Personensuche bei Pfaffenhausen

Eine ältere Dame ist als Vermisst gemeldet. Die Wasserwacht Krumbach und Thannhausen und die Feuerwehren aus Pfaffenhausen und Krumbach werden alarmiert um einen Weiher nördlich von Pfaffenhausen abzusuchen. Der ELWRD kommt von der DLRG MM. Wir müssen lange warten bis der Polizeihubschrauber aus München kommt, er soll die Weiher absuchen bevor Einsatzkräfte sich nähern. Nachdem der Weiher freigegeben wird, starten wir sofort mit der ersten Sonarsuche im Realeinsatz! Einige verdächtige Stellen werden mit Bojen markiert und durch unsere Taucher abgesucht, ohne Erfolg.

Die WW Thannhausen sucht parallel dazu die Mindel ab, ebenfalls ohne fündig zu werden. Als wir uns schon auf die Heimfahrt vorbereiten kommt noch die Bitte der Polizei einen Löschwasserteich in der Nachbarschaft der Vermissten zu durchsuchen. Wir begeben uns in ein Wohngebiet in Pfaffenhausen und durchwaten den Teich mit unseren Wasserrettern, wieder ohne Erfolg. Spät in der Nacht treten wir die Heimreise an. Die Frau wird am nächsten Tag von Polizeitauchern in einem anderen Weiher gefunden.

                            steff


18.10.2017 um 18:04 Uhr

Rollstuhlfahrer fährt in die Kamel

Die WW Krumbach und Thannhausen werden zusammen mit den Feuerwehren Behlingen und Ichenhausen an den Kameltalradweg bei Behlingen alarmiert. Dort ist ein Rollstuhlfahrer in die Kamel gestürzt. Auf der Anfahrt werden wir abbestellt, die örtliche Feuerwehr konnte ihn schon bergen. Leider verstarb er trotzdem am nächsten Tag im Klinikum Augsburg. steff


30.09.2017 um 21:52 Uhr

Personensuche in einem Weiher bei Straß

Unser 91/1 befindet sich gerade an der Schleuse Günzburg um die Übung des WRZ Schwaben abzusichern, als die Besatzung über Funk Kenntnis von einem Einsatz für die DLRG Leipheim und die WW Neu-Ulm erhält. Sie melden sich sofort bei der ILS Einsatzbereit und fahren ebenfalls an. Der Fahrer eines PKW der an einem Weiher abgestellt gefunden wurde wird vermisst. Es beginnt eine groß angelegte Suche mit Tauchern, jedoch ohne Erfolg. Der Mann wird am nächsten Tag unweit seines Autos an Land tot aufgefunden.                                                                                 steff


17.09.2017 um 15:02 Uhr

Herrenloses Floß auf der Donau bei Leipheim

Mitglieder der WW Krumbach sind mit unserem Fahrzeug WW Kru 91/1 auf der Ehrenamtsmesse in Günzburg vertreten. Wir rücken zusammen mit der DLRG Leipheim ab um das Floß zu bergen. Alarmiert sind ebenfalls die Feuerwehren Günzburg und Leipheim. Wir slippen unser Schlauchboot in Günzburg und fahren die Schleuse hoch Richtung Leipheim. Das Floß wird kurz vor unserem Eintreffen durch ein Feuerwehrboot gesichtet und abgeschleppt. Wir suchen noch kurz die Ufer ab um auszuschließen das evtl. doch Personen auf dem Floß waren und beenden anschließend den Einsatz.                                                         steff


19.08.2017 nachmittags

Auto in der Donau bei Lauingen

Die Wasserwacht Thannhausen wird nach Lauingen alarmiert, es werden zusätzliche Taucher angefordert um einen PKW in der Donau zu suchen. Insgesamt sind zw. 7 und 9 SEG Wasserrettung an diesem Einsatz beteiligt. Wir fahren ebenfalls an, werden an der Einsatzstelle aber nicht benötigt.                                                                                                                                           steff


Einsatz für die Wasserwacht Krumbach am 28.05.207 um 15:34 Uhr

Ertrinkungsunfall an einem Weiher bei Salgen. Wir Rücken mit beiden Fahrzeugen aus an den Treffpunkt mit dem Lotsen in Pfaffenhausen. In Pfaffenhausen erhalten wir die Meldung das das Opfer (ein 4-Jähriger Junge) wohl schon geborgen wurde und im Rettungswagen am Lotsenpunkt liegt. Während der laufenden Reanimation sind wir noch behilflich bei der Betreuung der Angehörigen. Der Junge wird mit dem Hubschrauber nach Augsburg geflogen, wo er leider verstarb.

Im Einsatz war die WW Krumbach und Thannhausen, zwei RTW, RTH, ELRD und Notarzt, die FFW Pfaffenhausen und Krumbach und das PSNV Unterallgäu

steff


Einsatz am 23.02.2017 um 3:56 Uhr, Person im Wasser bei Derndorf.
Alarmiert waren die WW Krumbach und Thannhausen, die FFW Krumbach und Derndorf, ein RTW, NEF und ELRD.
Es dauerte sehr lange bis die Einsatzstelle überhaupt gefunden wurde. Kurz nach unserer Ankunft wurde vom Notarzt leider nur noch der Tod der Patientin festgestellt, die an einem sehr unzugänglichem Uferstück halb im Wasser lag. Wir übernahmen die Bergung der Patientin und machten uns wieder auf den Heimweg.
steff

Einsatz für die Wasserwacht Krumbach am 28.01.207 um 15:48 Uhr an den Oberrieder Weiher zum gestürzten Eisläufer.
Fünf Minuten nach dem Alarm rückte der WW Krumbach 91/1 mit vier Mann und dem Eisrettungsschlitten aus.
Der Einsatzleiter Wasserrettung fuhr direkt von zu Hause an und war sehr schnell am Einsatzort um eine erste Lage zu geben.
Bei unserem Eintreffen war noch kein Rettungsdienst vor Ort. Wir machten den Eisrettungsschlitten klar und liefen mit Spineboard und Notfallrucksack hinaus auf den See zum Patienten. Nach kurzer Erstversorgung begleiteten wir ihn zurück ans Ufer und übergaben ihn dem Rettungsdienst.

Einsätze im Jahr 2016

Einsatz am 28.09.2016 um 11:12 Uhr in Ichenhausen. Die WW Krumbach und Thannhausen wurden zu einer Vermisstensuche hinzugezogen, die schon seit dem Vorabend lief. Wir wurden beauftragt die Günz und einen Weiher abzusuchen. Die vermisste Person wurde bald an Land gefunden, es ging ihr den Umständen entsprechend gut und wurde in ein Krankenhaus gebracht.


Am 03.07.2016 Einsatz für die WW Krumbach um 16:16 Uhr: PKW im Wasser, Günz bei Tafertshofen. Unsere Wachmannschaft am Oberrieder Weiher rückte sofort mit dem WW Kru 91/1 aus, wenig später verließ der WW Krumbach 14/1 die Wache Krumbach. Die ersteintreffenden Wasserretter vergewisserten sich zuerst ob noch jemand im Auto ist. Glücklicherweise konnten sich die zwei Insassen selbst befreien. Das Auto stand gerade, mit den Rädern auf Grund in der Strömung und war komplett unter Wasser. Die ebenfalls alarmierten Wasserrettungseinheiten aus Thannhausen, Illertissen, Senden und Memmingen konnten auf der Anfahrt wieder Abdrehen. Jetzt musste das Fahrzeug gegen weiteres Abtreiben gesichert werden. Dazu wurde durch unsere Taucher ein Stahlseil mit einem Schlupf am Auto angebracht, und an einen RW der Feuerwehr angehängt. Dies war durch die sehr starke Strömung nicht einfach. Als der Kran an der Einsatzstelle eintraf wurde ein weiterer Schlupf am Auto angebracht, um das Auto zu bergen. Die Strömung ist mittlerweile noch stärker geworden, und der Wasserpegel ist ebenfalls gestiegen. Vermutlich hat das Wehr oberhalb mehr Wasser abgelassen. Letztendlich konnte das Fahrzeug aber ohne große Probleme und in relativ kurzer Zeit geborgen werden. Im Einsatz waren 14 Kräfte der Wasserwacht Krumbach, darunter 5 Rettungstaucher.

​​

   


Die SEG der WW Krumbach wurde am 19.02.2016 um 14:33 Uhr zur Vermisstensuche nach Günzburg alarmiert. Wir suchten zusammen mit einem Boot der Feuerwehr Günzburg die Donau von Günzburg bis zur Staustufe Offingen ab. Die nachalarmierte Wasserwacht aus Dillingen suchte mit ihrem Sonar die Donau auch unter Wasser ab. Die Suche blieb ohne Erfolg, die Person wurde zwei Tage später an Land tot aufgefunden. Die WW Krumbach war mit 7 Einsatzkräften im Einsatz.


Die SEG der WW Krumbach wurde am 02.02.2016 zum Brand der Realschule nach Babenhausen alarmiert. Am Einsatzort mussten keine Maßnahmen ergriffen werden, es wurde kein Feuer gefunden.


Die WW Krumbach wurde am 06.01.2016um 16:13 Uhr nach Babenhausen alarmiert. Gemeldet wurde eine Person in der Günz in der Nähe der Kläranlage. Nach sechs Minuten rückte der WW Kru 91/1 aus, wurde aber in Ebershausen zurück geschickt, die Person wurde bereits geborgen. Der WW Kru 14/1 fuhr gerade vom Hof. Alarmiert waren auch die WW Illertissen, der EL WRD Memmingen und die RTH gestützte Wasserrettung Ulm. Es waren 10 Einsatzkräfte der WW Kru im Einsatz.


Einsätze im Jahr 2015

Die WW Krumbach wurde am 16.11.2015 um 10.22 Uhr alarmiert. Seid dem Vortag wurde nach einer vermissten Frau aus Offingen gesucht. Spürhunde nahmen eine Fährte bis an das Donauufer auf. Zusammen mit der DLRG Leipheim und der Feuerwehr Offingen mußte die Donau abgesucht werden.
Nach kurzer Fahrt Flussabwärts konnte die Frau leblos im Wasser am Ufer ausgemacht werden. Leider kam jede Hilfe zu spät. Die Wasserwacht aus Dillingen, die mit ihrem Sonargerät nachalarmiert wurde, konnte den Einsatz auf der Anfahrt abbrechen.


Die Wasserwacht Krumbach wurde am 09.10.2015 um 10.52 Uhr an den Silbersee alarmiert. Dort schwamm eine geistig verwirrte Person beim Campingplatz und Passanten sorgten sich um sie. Die Person konnte dazu bewegt werden das Wasser zu verlassen, wir mussten nicht ausrücken.


Am 19.09.2015 um 23.54 Uhr wurde die WW Krumbach nach Deisenhausen alarmiert. Ein Jugendlicher der nach eine Feier alkoholisiert gestürzt war, entzog sich der Behandlung durch eine RTW Besatzung, indem er in die Mitte eines Weihers geschwommen ist. Einige seiner Freunde konnten ihn wieder zurück ans Ufer bringen, und wir mussten nicht mehr ausrücken.


Die Wasserwacht Krumbach wurde am 12.08.2015 schon wieder alarmiert. Um 19.31 Uhr kam die Meldung:
PKW im Wasser in Günzburg, Heidenheimer Straße in der Donau. Wir rückten mit beiden Fahrzeugen aus, und mussten noch mit einem weiteren Einsatzfahrzeug der Bereitschaft Einsatzkräfte nachführen.
Bei unserem Eintreffen wurde das Auto gerade durch Taucher der DLRG Leipheim gesucht, und anschließend mit einer Signalleine markiert. Die Insassen konnten glücklicherweise rechtzeitg das Fahrzeug verlassen.
Nun mussten wir auf das Abschleppunternehmen warten. Nach deren Eintreffen machten sich vier Taucher aus Krumbach, Thannhausen und Krumbach fertig um das Auto anzuhängen.
Glücklicherweise führte die Donau gerade wenig Wasser, trotzdem waren die Unterwasserarbeiten durch die Strömung und die einsetzende Dunkelheit nicht ganz einfach. Zur Absicherung waren zwei Wasserretter auf dem Boot der Günzburger Feuerwehr. Das Auto wurde an der Vorderachse gehoben, in seichtes Wasser abgelegt, und wurde dann durch Wasserretter an allen vier Achsen angehängt.


Die Wasserwacht Krumbach wurde am 11.08.2015 um 19:43 Uhr ins Freibad nach Thannhausen alarmiert. Ein Badegast ist dort unter gegangen, konnte jedoch vor unserem Ausrücken geborgen werden. Ebenfalls alarmiert war die WW Thannhausen, diese brauchten ebenfalls nicht eingreifen. Es stellte sich dann aber heraus, dass gar niemand unter gegangen ist. Badegäste haben eine herrenlose Tasche bemerkt und waren der Meinung sie hätten jemand ins Wasser gehen sehen.


Die WW Krumbach wurde am 09.08.2015 um 1:10 Uhr an den Oberrieder Weiher alarmiert.
Die Familie eines 80-jährigen Badegastes hatte diesen in der Nacht als vermisst gemeldet.
Seine Kleidung wurde am Ufer des Badestrandes gefunden.
Am Fundort der Kleidung wurden sofort zwei Taucher ins Wasser geschickt.
Das Krumbacher Wasserwachtboot, das beim Segelverein immer vor Anker liegt wurde besetzt, und zwei weitere Rettungsboote eingesetzt. Diese begannen die Suche am Badestrand entlang. Gegen ca. 2:15 Uhr machte die Besatzung des Krumbacher Bootes etwas verdächtiges aus, was sich als das Knie des Mannes herausstellte, der in Ufernähe unter Wasser trieb. Der Mann wurde durch Wasserretter der Notärztin übergeben, die nur noch den Tod des Mannes feststellen konnte. Die drei Wasserwachten waren mit ca. 30 Einsatzkräften, 6 Fahrzeugen und 4 Booten vor Ort.


Die Wasserwacht Krumbach wurde am 21.01.2015 um 8:45 Uhr zu einem Einsatz an die Donau alarmiert. Ein Passant hat eine Person von Leipheim Richtung Staustufe Günzburg treiben sehen. Mit alarmiert waren die DLRG Leipheim, der Rettungshubschrauber Christoph 22 mit Tauchern und die Feuerwehr Günzburg. Die Person konnte noch vor Eintreffen der Wasserrettungskräfte durch die Feuerwehr geborgen werden.


Einsätze im Jahr 2014

Am Samstag den 30.08.2014 wurde die SEG Krumbach um 0.30 Uhr nach Thannhausen zur Wakeboardanlage alarmiert. Dort im Badebereich schwammen zwei junge Erwachsene vom Steg aus in richtung Badeplattform. Einer von ihnen schrie plötzlich um Hilfe und ging dann unter. Auf Grund der Dunkelheit blieben die Rettungsversuche zweier Freunde erfolglos. Die ersteintreffende Wasserwacht aus Thannhausen brachte ihr Boot ins Wasser und ein Wasserretter suchte nach dem Verunfallten. Kurz darauf traf die Wasserwacht Krumbach ein und zwei Taucher gingen sofort ins Wasser. Nach nur 2 Minuten fanden sie ihn in 3m Tiefe und zogen ihn an Land. Der junge Mann aus dem Raum Stuttgart konnte vom Rettungsdienst reanimiert werden, verstarb aber wenige Stunden später im ZK Augsburg. Die WW Krumbach war mit 9 Einsatzkräften und beiden Fahrzeugen im Einsatz. Ebenfalls drei RTW´s, Notarzt, KID, ELRD, Feuerwehr Thannhausen und Burtenbach.


  Einsatzbericht WW Krumbach

Am Montag den 04.08.2014 wurde die Wasserwacht Krumbach und Thannhausen um ca. 17.09 Uhr zu einem Ertrinkungsunfall an den Badesee zw. Kemnat und Burtenbach alarmiert. Durch das Verkehrschaos in Krumbach wegen der BR-Radltour wurde die Anfahrt unserer Helfer zur Wache erheblich verzögert, daher wurde noch vorsorglich die DLRG Leipheim dazu alarmiert. Des weiteren war die RTH- gestützte Wasserrettung aus Ulm und die Wasserwacht Zusmarshausen unterwegs. In Burtenbach angekommen bot sich den Einsatzkräften folgendes Bild: Eine junge Frau, die zusehen musste wie ihr 35-jähriger Begleiter unterging, war auf der Badeplattform in der Mitte des Sees. Irgendwo zw. Plattform und Badeufer muss der Asylbewerber aus einem benachbarten Dorf sein. Sofort wurden mit zwei Booten drei Taucher und zwei Signalmänner zur Plattform gefahren, die junge Frau dann mit einem Boot zum Ufer begleitet und vom KID betreut. Im weiteren Verlauf der Suche wurden mit einem dritten Boot zwei Taucher der DLRG zw. Plattform und Ufer eingesetzt. Kurz darauf wurden die Krumbacher Taucher fündig und brachten den Verunfallten an die Oberfläche, wo er sofort vom an der Plattform bereitstehenden Motorboot aufgenommen und am Ufer dem Rettungsdienst übergeben wurde.
Der Notarzt konnte trotz aller Reanimationsmaßnahmen aber leider nichts mehr für ihn tun.
Neben einem Notarzt und zwei RTWś waren auch die Feuerwehren aus Burtenbach und Kemnat im Einsatz.

Bild: Foto-Weiss Abt. Pressedienst, Krumbach


Am Dienstag, den 29.07.14 wurde die SEG Krumbach um 10.47 Uhr nach Günzburg an die Donau alarmiert. Ein Autofahrer hat durch seinen Rückspiegel beobachtet, das jemand von der Brücke in die Donau gesprungen ist. Unser WW Kru 91/1 rückte darauf hin mit 5 Mann nach Offingen aus, um dort mit dem Boot Flussaufwärts nach der Person zu suchen. Der WW Kru 14/1 brachte noch zusätzlich 3 Einsatzkräfte nach Günzburg. Die DLRG Leipheim, die RTH gestütze Wasserrettung aus Ulm und die Feuerwehren aus Günzburg und Leipheim waren ebenfalls mit ihren Booten im Einsatz.
Bis zum Abend wurde keine Person gefunden.


Die SEG Krumbach wurde am 21.05.2014 um 21.13 Uhr zu einem Einsatz an einen Ursberger Baggersee gerufen. Die Einsatzmeldung war „Person im Wasser“. Nach den ersten Ermittlungen der Polizei hatten die Freunde auf einer Wiese
Fußball gespielt, die an das Gewässer grenzt. Abgetrennt wird es von Gebüsch dorthin war offenbar der Ball geflogen. Der 23-Jährige aus einer Wohngruppe des Ringeisen-Werks rannte nach. Dabei rutschte er ab und fiel ins Wasser.
Die anderen drei Freunde versuchten ihn zu retten, was aber nicht gelang. Sofort setzten sie mit dem Handy einen Notruf ab, der um 21.12 Uhr bei der Polizei einging. Einer der Freunde postierte sich an der Straße, um den eintreffenden
Rettungskräften den Weg zu zeigen. Nach nur kurzer Suche durch die Rettungstaucher aus Krumbach und Thannhausen konnte der Verunfallte aus ca. 7m tiefe geborgen und dem Rettungsdienst übergeben werden.
Er wurde unter Reanimation ins Krumbacher Krankenhaus gebracht, wo er kurze Zeit später verstarb. Im Einsatz waren 10 Mitglieder der Wasserwacht Krumbach, die auch durch ein Fahrzeug der
Bereitschaft zur Einsatzstelle gefahren wurden, da unser neues Einsatzfahrzeug WW KRU 14/1 derzeit erst für den Einsatzdienst umgebaut wird.


Einsatz am 26.01.2014 zur Person im Wasser Die SEG Krumbach wurde zusammen mit der SEG Thannhausen um 21.45 Uhr an den Kemnater Badeweiher alarmiert. Dort wurde ein weibliche Person vermisst. Unsere Taucher suchten sofort den Weiher in der nähe ihres abgestellten Autos ab. Die Wasserretter aus Thannhausen und Krumbach suchten mit der Feuerwehr den Uferbereich ab, bis der Polizeihubschrauber etwas verdächtiges im benachbarten Weiher sah.
Sofort wurde unser Boot eingesetzt und der dritte Taucher ging dort ins Wasser. Leider war die Such dort ebenfalls erfolglos.


Einsätze im Jahr 2013

Einsatz Einsatzleiter Wasserrettung am 01.04.2013 Am Montag Nachmittag um 15.38 Uhr wurde der EL WRD Günzburg zusammen mit der DLRG Leipheim, der RTH gestützten Wasserrettung Ulm und der Feuerwehr Günzburg zu einer Person in der Donau alarmiert. Zwei Einsatzleiter aus Krumbach machten sich auf den Weg nach Günzburg. Kurz nach deren Eintreffen konnte die Feuerwehr den Betroffenen in der Donau ausmachen und versuchten ihn ins Boot zu bringen. Dieser weigerte sich aber erst nach immerhin über 20 min. im Wasser! Er konnte aber überzeugt werden und dem Rettungsdienst übergeben werden.


Am 30.05.2013 wurde die Wasserwacht Schnelleinsatzgruppe Krumbach um 20:47 Uhr von der Integrierten Leitstelle Donau-Iller alarmiert, zur Vermissten Suche bei Schöneberg im Unterallgäu.
Kurz nach dem Alarm rückt die SEG mit 5 Einsatzkräfte auf dem ersten Fahrzeug und Boot aus, weitere zwei Rettungstaucher kommen mit dem zweiten Fahrzeug nach.
Vor Ort stellte sich heraus, dass die Person schon seit ca. 2 Uhr vermisst wird und die Angehörigen und Nachbaren schon nach ihm gesucht haben. Zur Unterstützung ist noch die Wasserwacht Thannhausen und der Einsatzleiter Wasserrettungsdienst aus dem Unterallgäu mit alarmiert worden. Die Suche wurde mit zwei Rettungstauchern begonnen, welche auch schon nach 9 Minuten Erfolg hatten und die Person gefunden haben. Der Notarzt und Rettungswagen vor Ort konnten leider nur noch den Tod des Opfers feststellen. Durch den Einsatzleiter Rettungsdienst wurde noch ein Krisenintervention Team verständigt, welches sich um die Angehörigen kümmerte.
Die Arbeit für die Wasserwacht war somit erledigt und die Kameraden konnten zur Rettungswache zurück kehren, der Einsatz dauerte ca. 2 Stunden.


Hochwassereinsatz am 10.06.2013
Nach langen Regenfällen im Landkreis wurde um 15.45 Uhr die Wasserwacht Krumbach nach Oberwiesenbach alarmiert, da dort mehrere Häuser vom Hochwasser abgeschnitten wurden und nicht mehr erreichbar waren. Unsere Wasserretter suchten diese Häuser mit Hilfe von Unimogs und Traktoren auf und fragten nach ob die Bewohner etwas brauchen oder evakuiert werden wollen. Dies wurde von allen Anwohnern verneint, und so machten wir uns weiter nach Unterwiesenbach auf, um dort nach eingeschlossenen Einwohnern zu sehen. Um 18.00 Uhr begaben wir uns zu unserem Bereitstellungsraum im Feuerwehrhaus Ichenhausen, um von dort aus schnell im ganzen Landkreis eingesetzt zu werden. Dies war nicht mehr nötig und so war für uns um 0.00 Uhr Dienstende.


Einsatz am 02.07.2013 zur Tierrettung
In der Nacht des 02.07. wurden wir von der Feuerwehr Deisenhausen angefordert, um zwischen Deisenhausen und Nattenhausen an der Günz nach zwei entlaufenen Kälbern zu suchen. Ein Kalb konnte wurde durch unsere Bootsbesatzung gefunden und konnte mit Hilfe des Eigentümers aus der wenig später aufgegeben. Fünf Tage später konnte auch das zweite Kalb aufgefunden werden.


Einsatz am 07.07.2013 zur Tierrettung
Am Sonntag wurde unsere SEG um 15.45 Uhr wieder zur Tierrettung nach Ursberg alarmiert. Ein Hund war in ein Wehr geraten. Unsere Wachmannschaften am Oberrieder Weiher und im Freibad machten sich sofort auf den Weg zur Wache. Der Einsatz wurde noch auf der Anfahrt abgebrochen, der Hund konnte von der Feuerwehr gerettet werden.


Einsätze im Jahr 2010

05.03.2010  1:50 Uhr
Einsatz für die SEG Krumbach: Person droht von Brücke in die Donau zu springen. Kurz nach unserer Abfahrt von der Wache springt die Person und wird sofort von der Feuerwehr Günzburg
geborgen. Wir brechen den Einsatz ab und fahren zurück zum Standort.


31.03.2010  9:00 Uhr
Einsatz für die SEG Krumbach: Person droht in die Donau zu gehen. Kurz nach unserer Abfahrt von der Wache wird die Person von einer Passantin überredet wieder ans Ufer zu
kommen. Wir brechen den Einsatz ab und fahren zurück zum Standort.

Sonntag, 06.06.2010 19:22 Uhr
Einsatz für die SEG Krumbach: leblose Person auf einer Badeplattform in Babenhausen. Bei unserem Eintreffen wird der Notarzt und ein Rettungsassistent gerade mit einem Paddelboot
zur Plattform gefahren. Zwei unserer Rettungsschwimmer machen sich auch auf den Weg zur Plattform, während das Motorboot startklar gemacht wird. Nach kurzer Zeit fährt das Motorboot
auch zur Badeplattform, Patient und Rettungskräfte werden auf die Boote verteilt und fahren gemeinsam ans Ufer. Dem Mann geht es wieder sehr gut, er hatte einen Krampf beim Schwimmen und wäre beinahe Ertrunken, er konnte sich nur knapp auf die Badeinsel retten, auf der er dann das Bewusstsein verlor.


Einsätze im Jahr 2009

Die Wasserwacht SEG Krumbach wurde am 25.01.2009 um 22:18 Uhr von der RLSt Krumbach alarmiert, mit dem Einsatzstichwort: „PKW mit mehreren Insassen im Gewässer zwischen Babenhausen und Klosterbeuren“
Vor Ort bot sich folgende Lage, ein PKW hatte einen Zaun durchbrochen, mehrere Bäume gestreift und ist in einem Bachbett zum liegen gekommen.
Eine Person ist bereits in einem RTW und wird versorgt, die andere Person ist noch im PKW eingeklemmt.
Die Feuerwehr Babenhausen hatte das Fahrzeug bereits gesichert, der Patient wurde mittels Rettungsschere aus dem Fahrzeug befreit, die Wasserwacht brachte dann den Patient mittels Spineboard an Land und Übergabe ihn dem Rettungsdienst.
Die Wasserwacht Krumbach war mit 10 Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen (WW KRU 91/1 und WW KRU 91/2 + Boot) vor Ort, ebenfalls vor Ort waren die Wasserwacht und DLRG aus Memmingen. Einsatzende war um 23:45 Uhr


Die Wasserwacht SEG Krumbach wurde am 28.01.2009 um 23:42 Uhr von der RLSt Krumbach per Funkmelder alarmiert.
Die Einsatzmeldung war: Suchaktion in Burgau, Treffpunkt TPZ Burgau.
Am Therapiezentrum angekommen, wurden wir vom Einsatzleiter Rettungsdienst empfangen und über die Lage informiert.
Gesucht wurde ein Patient aus dem Therapiezentrum, die Wasserrettung sollte die Mindel von Jettingen bis Mindelaltheim absuchen.
Von 0:30 Uhr bis 4:00 Uhr suchten die Wasserwachten aus Krumbach, Thannhausen und die DLRG Leipheim vergebens nach der Person. Rettungshunde suchen das ganze Gebiet um Burgau ab, auch ohne Erfolg.
Nach 3,5 Stunden Suche rückten die Kräfte der Wasserrettung wieder ab, es blieb noch ein Fahrzeug mit Boot aus Krumbach mit ein Besatzung von 4 Einsatzkräften zurück, falls der Patient doch noch gefunden würde und ein Einsatz für der Wasserwacht nötig ist.
Um 6:45 Uhr war die Einsatzbereitschaft für die Wasserwacht vom Einsatzleiter Rettungsdienst aufgehoben und wir konnten Richtung Rettungswache Krumbach abrücken.
Einsatzende für die Wasserwacht war um 8:00 Uhr, insgesamt war die Wasserwacht Krumbach mit 9 Einsatzkräften, 2 Fahrzeugen und 2 Booten im Einsatz, ebenso war die Wasserwacht Thannhausen mit einem Fahrzeug und die DLRG Leipheim mit 2 Fahrzeugen vor Ort.


Die Wasserwacht Krumbach wurde am 29.06.2009 um 1:15 Uhr von der RLSt Krumbach zur Vermissten Suche alarmiert.
Vermisst wurde ein 80 jährige Frau, die Rettungshunde und die Feuerwehr suchten bereits seit 22:00 Uhr nach der Frau.
Im Bereich des Haselbachs zwischen Seifertshofen und Nattenhausen schlugen die Suchhunde an, da der Bereich sehr schwer zugänglich ist musste der Bach durch die Wasserretter der Wasserwacht Krumbach und Thannhausen abgesucht werden. Um 2:45 Uhr war der ganze Bach abgesucht worden, aber nichts gefunden.
Somit rückte die Wasserwacht wieder ab, die Rettungshunde suchten weiter nach der Frau.
Um 3:20 Uhr war Einsatzende für die Wasserwacht SEG Krumbach an der Rettungswache in Krumbach, im Einsatz waren 9 Einsatzkräfte mit zwei Fahrzeugen und zwei Booten, ebenfalls war die Wasserwacht Thannhausen mit einem Fahrzeug im Einsatz.

19.08.2009 18:37 Uhr Einsatz in Gundelfingen
70-Jähriger im Neuhof-See ertrunkenNeuhof (tiba) Ein 70-Jähriger aus dem Kreis Heidenheim ist am Mittwoch im Neuhof-See bei Gundelfingen ertrunken. Der Mann gehörte zu einer Gruppe von Fahrradfahrern, die dort Station gemacht hatten, so Hauptkommissar Gerhard Bißwanger von der Polizei Dillingen.
vergrössern
Gegen 16 Uhr wollte der Giengener mit zwei Begleiterinnen den See durchschwimmen. Die Frauen schwammen voraus. Das Verschwinden des Mannes bemerkten sie erst später. Sein Leichnam wurde gegen 19.30 Uhr von einem Taucher der DLRG Dillingen gefunden.
Zuvor hatten die Frauen zunächst laut Bißwanger selbst vergeblich nach dem Mann gesucht. Dann verständigten sie die Rettungskräfte. Am frühen Abend waren rund 100 Helfer im Einsatz.
Neben der DLRG waren das Rote Kreuz Dillingen und Leipheim, die Wasserwacht aus Dillingen und Günzburg sowie die Feuerwehren aus Gundelfingen und Lauingen vor Ort, so Bißwanger. Der See wurde abgesperrt. Die Retter suchten mit circa 15 Booten nach dem Mann, zahlreiche Taucher und Schnorchler waren ebenfalls im Wasser. Wolfgang Piontek von der Wasserwacht in Dillingen sagte, an manchen Stellen sei der See bis zu elf Meter tief.
Hubschrauber und Rettungshundestaffel im Einsatz
Zusätzlich versuchte die Besatzung eines Hubschraubers des ADAC den Vermissten von oben zu sichten – ohne Erfolg. Später wurde auch noch mit der Rettungshundestaffel nach dem Mann gesucht, so Hauptkommissar Bißwanger. Die Ermittlungen der Polizei dauerten zum Redaktionsschluss noch an.

Bild und Text aus der Zeitung

Rund 100 Rettungskräfte suchten nach dem vermissten Mann.
Bild: Bachmann


Schwan in Not

Die Wasserwacht Schnelleinsatzgruppe wurde am 19.12.2009 um 10:30 Uhr durch die Rettungsleitstelle Krumbach per Telefon alarmiert, zur Unterstützung der Feuerwehr Thannhausen, die Einsatzmeldung war: „Tierrettung, ein Schwan ist in einem Weiher bei Thannhausen im Eis eingefroren, Treffpunkt Feuerwehrgerätehaus Thannhausen“. Die SEG rückte mit vier Einsatzkräfte auf dem „Wasserwacht Krumbach 91/1“ und „Wasserwacht Krumbach 99/1“ mit Eisrettungsschlitten aus.
Am Feuerwehrgerätehaus Thannhausen wartete bereits die Feuerwehr und mit dieser wurde dann die Einsatzstelle angefahren. Bei einem Weiher in der Nähe des  Kieswerk war ein Schwan Mitten im See, dieser wurde schon am Vortag von einer Frau dort gesehen. Nun musste die Wasserwacht überprüfen ob der Schwan im Eis eingefroren ist. Ein Rettungsschwimmer machte sich mit dem Eisrettungsschlitten gesichert mit Rettungsgurt und Leinen auf den Weg zum Schwan, kurz bevor er den Schwan erreichen konnte stand dieser auf und ging weg. Somit konnte mit Sicherheit ausgeschlossen werden, dass der Schwan eingefroren war. Der Einsatz konnte somit schnell beendet werden. Die Einsatzkräfte kehrten gegen 12:00 Uhr zur Rettungswache Krumbach zurück.


Einsätze im Jahr 2008

Die Schnelleinsatzgruppe der Wasserwacht wurder am 26.04.2008 um 15:00 Uhr gerufen. Einsatzmeldung: Person von der Brücke in Leipheim in die Donau gesprungen. Die Wasserwacht rückt mit einem Fahrzeug und Boot aus, wurden aber auf der Anfahrt abbestellt, da die DLRG Leipheim die Person geborgen hatte.


Am 13.05.2008 um 16:52 Uhr wurde die Wasserwacht Krumbach zu einer Vermissten Person im Weiher bei Hasberg gerufen. Die Person wurde seit dem Vormittag vermisst und jetzt wurde an dem Weiher das Fahrrad gefunden. Die Feuerwehr und ein Polizeihubschrauber hatten das Einsatzgebiet schon abgesucht. Die Wasserwacht Krumbach rückte mit zwei Fahrzeugen und einem Boot aus. Die Taucher fanden die Person nur wenige Meter vom Ufer entfernt, nach einer sehr kurzen Suchzeit von nicht einmal 5 Minuten. Die Wiederbelebungsversuche durch den Notarzt und Rettungsdienst waren ohne Erfolg.


04.08.2008

Zwei Jugendliche entdeckten gestern Nachmittag eine leblose Person die im Lohhofer Weiher bei Hausen trieb. Sie informierten umgehend die Polizei, die zusammen mit Feuerwehr, der Wasserwacht Krumbach und der Schnelleinsatzgruppe mit Tauchern aus Buchloe ausrückten. Der ältere Mann konnte jedoch nur noch tot geborgen werden. Die genaue Todesursache und die Identität des Mannes sind noch unklar. Foto: cebu

Zeitungsbericht: Aus dem Unterallgäu 05.08.2008

 

Die Wasserwacht Schnelleinsatzgruppe Krumbach wurde am 21.12.2008 um 01:49 Uhr per Funkmelder alarmiert, mit dem Einsatzstichwort: „Person in der Günz bei Deisenhausen“.
Wir rückten mit zwei Fahrzeugen (WW Krumbach 91/1 und WW Krumbach 91/2 + Boot) aus. Vor Ort waren bereits der Rettungsdienst mit Rettungswagen und Notarzt, sowie die Feuerwehren Deisenhausen und Krumbach. Augenzeugen berichteten, dass eine Person in die Günz gegangen sei. Die Feuerwehr hatte bereits mit der Suche am Flussufer begonnen, die Wasserwacht weitete die Suche aus. Nach ca. 45 min griff man die Person, die sich zu Fuß auf den Heimweg machte auf, sie wurde mit Unterkühlungen an den Rettungsdienst übergeben und zur weitern Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.
Vor Ort waren die Einsatzkräfte der Wasserwacht Krumbach (5 Mann) und Thannhausen (4 Mann), auf der Anfahrt waren die Wasserwachten aus Illertissen, Senden und Leipheim.


Einsätze im Jahr 2006

(nh) Am 10.06. wurde die WW um 19:31 Uhr zu einem Bombenfund nach Günzburg beordert. 6 Einsatzkräfte rückten mit 2 Fahrzeugen zum Bereitstellungsraum in die Reisensburger Str. aus. Hier wurden wir zur Verkehrsregelung eingesetzt.

Nach der Entschärfung der Bombe wurden wir zum Rücktransport evakuierter Personen zur Firma Munk beordert. Dort gab es allerdings niemand mehr nach Hause zu fahren.

Danach war für uns Einsatzende und wir konnten zurück zum Standort fahren.

Am 11.06. um 01:30 Uhr war Dienstende für uns am Standort Krumbach.

Bilder und Texte aus der Zeitung

Bombenfund in Günzburg am 10.06.2006

> mehr Fotos <


(nh) Am 16.09.2006 um 02:34 Uhr wurde die Schnelleinsatzgruppe der Wasserwacht Krumbach zur vermissten Suche an den Badesee Babenhausen alarmiert. Drei Minuten nach dem Alarm rückte das erste Fahrzeug „WW KRU 91/1“ mit 4 Mann aus. Weitere vier Minuten später rückte auch das zweite Fahrzeug „WW KRU 91/2“ mit Boot und 5 Mann Besatzung aus. Um 02:51 Uhr erreichte der „WW KRU 91/1“ als erstes Fahrzeug, des Wasserrettungsdienst, die Einsatzstelle. Uns wurde berichtet, ein junges Mädchen sei vom Baden nicht mehr zurückgekehrt. Wir begannen sofort mit der Suche durch Taucher. Die Feuerwehr Babenhausen hatte bereits begonnen, den Weiher mit einem Ruderboot abzusuchen. Die weiteren Einsatzkräfte wurden in Suchabschnitte eingeteilt. Um 03:23 Uhr meldete die Polizei, die Person ist gefunden und wohl auf – daher sofortiger Einsatzabbruch für die Wasserrettung. Insgesamt waren es 5 Tauchtrupps, mit jeweils zwei Tauchern und einem Leinenführer. Für die Suche wurden auch zwei Boote eingesetzt. Um 03:45 Uhr rückten alle Einheiten ab zum Standort. Einsatzende für die Wasserwacht Krumbach war um 04:05 Uhr.

Mit Beteiligt waren an dem Einsatz: Feuerwehr Babenhausen, Polizei Memmingen, BRK Memmingen (2 RTW), DLRG Memmingen (2 Fahrzeuge), WW Babenhausen, WW Unterallgäu (2 Fahrzeuge) und WW Thannhausen (1 Fahrzeug)


Einsätze im Jahr 2005

(nh) Am 30.07.2005 um 09:50 Uhr wurde die Schnelleinsatzgruppe nach Günzburg an den Lutzenberger Weiher gerufen, dort ist eine Person ertrunken. Wir rückten mit 8 Mann und zwei Fahrzeugen aus. Als wir in Günzburg ankamen, wurde die Person gerade von der DLRG geborgen und an den Rettungsdienst übergeben. Ein eingreifen für unsere Einsatzkräfte war nicht mehr erforderlich. Wir rücken nach kurzer Zeit wieder Richtung Standort ab.


Einsätze im Jahr 2004

18.07.2004 um 15:21 Uhr Einsatz für die WW Krumbach nach Günzburg an die Fetzerseen, dort eine vermisste Person.

Die Wachmannschaft am Oberrieder Weiher rückt nach zwei Minuten vom Wachdienst ab, das zweite Fahrzeug folgt nach weitern zwei Minuten von der Rettungswache Krumbach. Um 15:31 Uhr meldet die Rettungsleitstelle Krumbach Person an Land und unversehrt, Einsatzabbruch für die Wasserwacht Krumbach. Die Wachmannschaft fährt zurück zum Oberrieder Weiher.


07.08.2004 um 18:14 Uhr Alarm für die WW Krumbach nach Thannhausen an den Kaiser Weiher, dort treibt eine Person im Wasser.

Wir rücken mit elf Mann, zwei Fahrzeugen und einem Boot aus, treffen um 18:24 Uhr am Einsatz ein. Um 18:41 Uhr wird der Einsatz von der Polizei abgebrochen, es handelt sich um einen „Scherzanruf“ von Kindern. Wir rücken um 18:45 Uhr Richtung Wache ab. 19:00 Uhr Dienstende für die Wasserwacht.


Einsätze im Jahr 2003

24.08.2003 15:29 Uhr Einsatz für die Wasserwacht Schnelleinsatzgruppe Krumbach nach Günzburg an den Mooswaldsee, eine Person ist ertrunken. Nach drei Minuten rückt die Wasserwacht Krumbach mit 9 Mann in zwei Fahrzeugen aus. Um 15:45 Uhr erhalten wir durch die Rettungsleitstelle die Meldung: „Einsatz Abbruch, Person ist gerettet und wird vom Rettungsdienst versorgt.“ An diesem Einsatz waren folgende Rettungskräfte beteiligt: Rettungsdienst: 7305 / 7311 / Christoph 22 / DLRG Leipheim / Wasserwacht Krumbach


26.03.2003 um 08:00 Uhr wird der Einsatzleiter Kugelmann von der Rettungsleitstelle alarmiert: PKW im Weiher zwischen Burtenbach und Kemnat, Personen sind nicht in Gefahr. Zur Bergung werden zwei Taucher benötigt.

Um 08:18 Uhr rückt die Wasserwacht Krumbach mit zwei Mann aus. An der Einsatzstelle werden sie von der Polizei und dem Abschleppdienst erwartet.

Die Aufgabe für die Wasserwachttaucher ist das Abschleppseil an der Achse des PKW zu befestigen, der PKW steht bis zum Dach im Wasser. Nach 15 Minuten ist der PKW geborgen und der Einsatz für die Wasserwacht beendet.


12.07.2003 um 20:27 Uhr Einsatz für die Wasserwacht Krumbach zur Sachbergung an den Kaiserweiher bei Thannhausen.

Nach drei Minuten rückt das erste Fahrzeug der Wasserwacht aus, das zweite folgt nur 5 Minuten später. In Thannhausen angekommen ist die genaue Einsatzstelle zu erst nicht bekannt, da es dort sehr viele Baggerseen gibt und der Anrufer nicht genau sagen konnte an welchem er sich befindet. Um 21:00 Uhr wird das Einsatzboot zu Wasser gelassen um von der Oberfläche aus nach dem PKW zu suchen. Die Tauchtrupps machen sich einsatzklar. Um 21:05 Uhr gehen zwei Tauchtrupps in Wasser um nach dem Fahrzeug zu tauchen, nach kurzer Suche finden sie das Fahrzeug in ca. 5 Meter Tiefe. Die Taucher befestigen ein Stahlseil am Fahrzeug damit die Feuerwehr es raus ziehen kann. Bei der Bergung des PKW läuft noch etwas Öl in den Weiher, die Wasserwacht bringt deshalb mit ihrem Motorboot Ölbindemittel auf dem See aus. Um 22:00 Uhr ist der Einsatz abgeschlossen und die Einsatzkräfte rücken wieder ein.


Einsätze im Jahr 2002

Am Samstag, den 30.11.2002 um 19:33 wird die Wasserwacht SEG Krumbach von der Rettungsleitstelle Krumbach alarmiert. Ein weiterer Notarzt müsste zum Einsatzort gebracht werden. Da für den Notarzttransport höchstens zwei Mann benötigt werden, bleiben die anderen 4 Mann an der Wache zurück. Wir übernehmen den Notarzt an seiner Wohnung und bringen ihn zum Verkehrsunfall zwischen Krumbach und Billenhausen. Der Notarzt bleibt beim Patient, wir können zurück auf die Wache fahren, der Einsatz ist für uns zu Ende.


Am Samstag, den 23.11.2002 um 14:47 Uhr wird die Wasserwacht SEG Krumbach von der Rettungsleitstelle Krumbach über Meldeempfänger alarmiert. Eine Person treibt in einem Weiher bei Pfaffenhausen. Wir rücken mit 9 Mann Besatzung in zwei Fahrzeugen aus. Die Person kann von unseren Tauchern geborgen und dem Rettungsdienst übergeben werden. Leider verstirbt die Person noch am Weiher. Im Einsatz waren der Notarzt aus Mindelheim, ein Rettungswagen aus Kirchheim, der Rettungshubschrauber aus Ulm, die Polizei aus Mindelheim und die Wasserwacht Krumbach.


Einsätze im Jahr 2001

Am 02.08.2001 um 16:56 wurde die Wasserwacht Krumbach alarmiert. Nach Babenhausen, an den Badeweiher, eine Person sei ertrunken. Wir sind mit 12 Mann, 3 Fahrzeugen und beiden Booten ausgerückt. Es wurden auch die Wasserwachten aus Memmingen und Senden sowie die DLRG Memmingen alarmiert. Der Rettungsdienst war mit Notarzt, 2 Rettungswagen und Rettungshubschrauber aus Ulm vor Ort. Ebenso wurde ein Notfallsellsorger gerufen. Bis um 18:30 Uhr konnte der Verunglückte noch nicht gefunden werden. Erst gegen 19:00 Uhr fanden ihn unsere Taucher. Die Reanimation durch den Rettungsdienst war erfolglos. Der Einsatz endete um 21:00 Uhr.


Am 11.04.2001um 20:25 Uhr wurde die Wasserwacht gerufen: Eine Person treibt im Weiher bei Balzhausen. Wir rücken mit 10 Mann, 2 Fahrzeugen und einem Boot zum Einsatz aus. An der Einsatzstelle werden wir von Polizei und Rettungsdienst erwartet. Mit Handscheinwerfern machen wir uns auf den Weg. Wir finden die Person im Wasser treibend – anschließende Bergung und bringen an Land. Es ist 21:00 Uhr, die Polizei muss noch auf die Kriminalpolizei warten, es bleibt ein Fahrzeug zurück um die Einsatzstelle auszuleuchten. Der Rest kehrt zur Wache zurück. Um 22:20 Uhr ist der Einsatz auch für die vor Ort gebliebene Mannschaft zu Ende.


Am 11.05.2001 um 22:45 wurde die Wasserwacht Krumbach nach Burgau an den Silbersee gerufen. Wir rücken mit zwei Fahrzeugen und einem Boot aus. Ebenfalls wurde die Wasserwacht aus Günzburg und DLRG Leipheim gerufen. Feuerwehr und Rettungsdienst rücken ebenfalls aus. Um 01:30 entscheidet die Einsatzleitung die Suche abzubrechen. Dienstende: 3:00 Uhr.


Am 18.06.01 um 09:48 wurden wir nach Mindelheim an den Dreherweiher alarmiert. 5 Mann sammelten sich an der Wache, bis der Einsatz abgebrochen wurde.


Am 22.07.2001 um 15:47 Uhr wurden wir nach Burgau an den Silbersee gerufen: Eine Person droht zu ertrinken. Wir rücken mit 12 Mann in zwei Fahrzeugen aus. Die Taucher suchen über eine Stunde nach der Person. Die Polizei teilt dann mit, dass es sich um einen Fehleinsatz handle. Um 17:00 wird die Suche abgebrochen. Um 18:00 Uhr sind die Einsatzkräfte wieder an der Wache und gehen nach Hause.


Am Sonntag, den 23.09.2001 um 4:43 Uhr alarmiert die Rettungsleitstelle die Wasserwacht Krumbach nach Leipheim: Eine Person sei in die Donau gesprungen. Wir rücken mit 9 Mann in zwei Fahrzeugen und einem Boot aus. An der Einsatzstelle angekommen ist die Person noch auf der Brücke; kurze Zeit später kann der Rettungsdienst die Person von der Brücke bringen. Der Einsatz ist zu Ende. Wir fahren ohne einzugreifen zum Standort zurück. Einsatzende ist um 06:45 Uhr.


Am 25.02.2001 um 14:05 Uhr alarmiert die Rettungsleitstelle die Wasserwacht Krumbach nach Loppenhausen, gemeldet wurde ein PKW im Weiher. Wir rücken mit 8 Mann in zwei Fahrzeugen und beiden Booten aus. An der Einsatzstelle erwartet uns der Einsatzleiter Rettungsdienst und die Polizei; sie geben uns eine kurze Lagemeldung. Ein Taucher beginnt mit der Suche nach dem Fahrzeug. Kurze Zeit später kommt er mit dem Kennzeichen des PKW wieder an die Oberfläche. Da die Polizei nun sicher ist, dass es sich um den vermissten PKW handelt, können wir mit der Bergung beginnen. Die Taucher messen vorher noch die Strecke aus, wie weit das Fahrzeug im Wasser liegt. Das Stahlseil von einem Abschleppwagen bringen unsere Taucher an dem Fahrzeug an. Der Abschleppdienst zieht das Fahrzeug aus dem Wasser, die Person sitzt noch im PKW. Um 15:30 Uhr ist der PKW an Land. Um 16:00 Uhr ist der Einsatz für uns zu Ende und wir rücken zur Wache ab. 17:00 Uhr Dienstende.

PKW wird aus dem Wasser geborgen