Geschichte der Ortsgruppe

Meilensteine der ersten 50 Jahre

März im Jahre 1950

Gründung der Ortsgruppe Krumbach durch unser Ehrenmitglied Georg Kneupp

Montag 27. März 1950 Zeitungsbericht Mittelschwäbische Nachrichten

Im Geist tätiger Nächstenliebe; Wasserwacht Ortsgruppe in Krumbach gegründet; Im Rahmen des BRK wurde nun auch hier eine Wasserwacht Gruppe aufgestellt, deren Mitglieder sich am Freitag im Kolonnenhaus zur ersten Jahresversammlung zusammenfanden. Der Kreisbeauftragte Kneupp berichtete hierbei über den Organisationsstand und die Leistungen der Wasserwacht in Bayern, die 1945 als Abteilung des Roten Kreuzes neu organisiert wurde. Mehr als 1000 Menschen konnten bisher aus Ertrinkungsgefahr gerettet werden. In Krumbach haben sich 9 Rettungsschwimmer, 6 Grundscheininhaber, 2 Leistungsscheininhaber und 1 Inhaber des Lehrscheines der Wasserwacht angeschlossen. Außerdem auch einige passive Mitglieder. Aufgabe der Wasserwacht sei hier in erster Linie die Überwachung der Badeplätze, insbesondere des Oberegger Weihers. Dann aber auch die Erteilung von Schwimmunterricht an Schüler und Erwachsene. Anschließend sprach Professor Dr. Striegel als Vorsitzender des Kreisverbandes des BRK dem Wasserwachtleiter Kneupp Dank und Anerkennung aus, und betonte die Wichtigkeit dieser Einrichtung die sich wie die anderen Abteilungen des Roten Kreuzes die helfende und dienende Nächstenliebe zum Ziele setze.


Das Jahr 1950 – 1952

Die Wahl der Vorstandschaft hatte folgendes Ergebnis: Abteilungsleiter Kneupp; Stellvertreter und technischer Leiter Blei; Kassier Ries. Die Aufgaben des Wasserwachtarztes hat Kolonnen-Chefarzt Dr. Scheltrup übernommen, der vor allem auch Unterricht über Wiederbelebung Ertrunkener erteilen wird. Es ist beabsichtigt, auch in Thannhausen eine Wasserwachtgruppe zu gründen. Angesichts des materialistischen Zuges, der heute durch die Welt geht, kommt dem selbstlosen Wirken der Wasserwachtmitglieder über die Sicherung von Menschenleben hinaus auch eine hohe ideelle Bedeutung zu, die es wünschenswert macht, dass ihr Beispiel aneifernd wirkt.

Mitgliederliste der „Aktiven und Gründungsmitglieder der Wasserwacht Ortsgruppe Krumbach 1950-56“

Dr. med. Beck, Buchberger Hubert, Baier Gerhard, Berger Rudi, Drobny Gerald, Drobny Traudl, Deisenhofer Gerhard, Egner Max, Eisenlauer Emil, Falk Siegfried, Fischer Siegfried, Gleich Walter, Härtl Helmut, Foth-Langer Albertine, Kneupp Georg, Kneupp Herbert, Kuse Walter, Lachenmayer Georg, Mayer Ludwig, Mach Ernst, Rieß Anton, Rogg Otto, Sperling Britta, Strobel Lothar, Schätz Karl, Schattel Paul, Thalhofer Hans, Dr. jur. Thalhofer Karl, Tscherner Harald, Reisewitz Hanne, Wolf Max, Ziegler Hans, Zimmermann Michael, Keller Konrad.

Eine entscheidende Rolle kam in den ersten Jahren auch den Förderen der WW-Ortsgruppe Krumbach / Wachstation Oberegg den ehem. Bezirksleiter Linder Sepp und unseren Kameraden Gräff Gustl zu.

Schon sehr bald konnten einige Mitglieder der OG Krumbach Mitbürger aktiv vor dem Ertrinkungstod bewahren.

Auszug eines Protokolls vom 05.09.1950:

„Ein WW Mitglied saß mit zwei Freunden am Kiesweiher der Fam. Riedele an der Mindel. Plötzlich schwammen zwei junge Burschen in etwa 10m Entfernung vorbei. Sie hielten ein junges Mädchen, das wie sich später herausstellte nicht schwimmen konnte in der Mitte. Plötzlich verließen den einen die Kräfte, er stieß das an sich klammernde Mädchen beiseite und versuchte das Ufer zu erreichen. Der andere, dem die Last des Mädchens zu schwer wurde, versuchte sich ebenfalls zu befreien. Er wurde jedoch von dem sich heftig anklammernden Mädchen unter Wasser gezogen und konnte sich dann erst befreien. Bis zu diesem Zeitpunkt Hatte das WW Mitglied und dessen Freunde die ganze Angelegenheit als Scherz aufgefasst. Das WW Mitglied bemerkte nunmehr sofort die Situation bzw. den Ernst der Lage. Das WW Mitglied sprang nun sofort in den Weiher durchsuchte die 10m Strecke und konnte das Mädchen gerade noch an den Haaren fassen und anschließend mit dem Rettungsgriff ans Ufer bringen. (Ohne jegliche Unterstützung) Die Gerettete blutete stark aus Mund und Nase, und war bereits der Bewusstlosigkeit nahe. Nach dem Anlandbringen war das WW Mitglied weiterhin bei der Geretteten und hat diese im Laufe der Zeit der Obhut Ihrer Freunde überlassen, da keine Gefahr mehr bestand. Die Gerettete gab an, dass Sie ohne die rasche Hilfe des WW Mitglieds ertrunken wäre“

Aber auch in dieser Zeit war der nasse Tod manchmal schneller.

Auszug einer Abschrift vom 17.6.1951:

„Am 17.6.51 war ich zur Abnahme von Grund- und Leistungsscheinen am Kanal in Oberegg. Kurz nach Eintreffen hörte ich von vorbeigehenden Personen, dass in der Entfernung von 1 km ein Mann ertrunken sei.

Mit 2 aktiven Rettungsschwimmern fuhren wir zum Unfallort. Wir versuchten durch Tauchen den Mann zu finden. Leider ohne Erfolg. Ein in der Mitte stehendes Motorboot wurde uns zur Verfügung gestellt. Mit Stangen fühlten wir den Körper am Boden. Durch nochmaliges Tauchen brachte ich den Mann an Land. Die sofort angewandten Wiederbelebungsversuche hatten keinen Erfolg. Ein herbeigerufener Arzt konnte nur noch den Tod feststellen.“

Dazu der Auszug aus den Mittelschwäbischen Nachrichten:

„Ein 40ig jähriger …. war gestern gegen 13 Uhr in der Nähe des Oberegger Stauweihers mit Heuen beschäftigt und wollte anscheinend im Kanal eine Abkühlung nehmen, wobei ihn vermutlich ein Herzschlag traf. Ein in der Nähe weilendes Kind merkte den Vorfall, doch konnte der Ertrunkene von der Wasserwacht Krumbach nur noch als Leiche geborgen werden. Er wird von einer Frau und zwei Kindern im Alter von 12 und 13 Jahren beklagt.“

Aufnahme des Wachdienstes im Stadtbad Krumbach

10.07.1952 Rettung einer 8-jährigen aus einer Tiefe von ca. 2m im Stadtbad Krumbach


Das Jahr 1953

Beginn des Baus der Wachstation am Oberegger Stauweiher

07.08.1953 Rettung eines jungen Mannes aus Schlingpflanzen am Oberegger Stausee

15.08.1953 Rettung einer 18-jährigen aus dem Hochwasser des Günzkanals in Oberegg

Teilnahme an einer Arbeitstagung in Sonthofen


Das Jahr 1954

Einweihung der Station Oberegg durch Geistl.Rat Prof. Dr. Striegel, Landrat Dr. Rothermel und 1.Bgm Stadt Krumbach Franz Aletsee

5.8.1954 Rettung eines Mannes der im Stadtbad Krumbach mit vollem Magen ins Wasser ging.

14.11.1954 Rettung eines 8-jährigen aus der Kammel bei der Leidescher Mühle

In der Folgezeit wurde neben der Ausbildung der Rettungsschwimmer auch einiges technisches Gerät angeschafft.


Das Jahr 1955

Teilnahme an einer Tagung in Bad Wiessee


Das Jahr 1956

Teilnahme an einer Tagung in Hindelang-Oberjoch


Das Jahr 1957

Teilnahme an einer Tagung in Haldewang

Die WW Krumbach wurde in der Folgezeit durch die Polizei auch zur Bergung Ertrunkener eingesetzt, z.B. 08.07.1957 Bergung einer Leiche aus dem Günzkanal auf der Gemeindeflur von Ellzee

In der Folgezeit wurden aber auch wieder entscheidende Erfolge verzeichnet. So war in den Mittelschwäbischen Nachrichten vom 11. Aug. 1959 folgendes zu lesen: „Krumbacher Stadtnotizen“, vor dem Ertrinken gerettet

Krumbach. Angehörige der Wasserwacht, die am Günzkanal bei Oberegg im Wasserrettungsdienst eingesetzt waren, retteten am Sonntag eine 48jährige Frau vor dem sicheren Tode des Ertrinkens. – Eine Rettung gelang einem Angehörigen der Wasserwacht vor etwa 14 Tagen im Ingstetter Weiher. Hier wäre ein 14jähriger, des Schwimmens unkundiger Junge ohne das Eingreifen des Wasserwachtmannes ertrunken.

Ankunft des neuen Rettungsbootes aus Würzburg 28.06.1957

Wachdienst mit dem ersten Boot der Ortsgruppe (Holzkahn)


Das Jahr 1958

Indienststellung eines Rettungsbootes mit Weihe durch Geistl. Rat Prof. Dr. Striegel am 17.Juli 1958

Ausbildung der Mitglieder

WW Ausflug nach Wattens Tirol zu Bademeister Hermann Steinlechner


Das Jahr 1959

Landrat Graf bei der Wasserwacht in Oberegg

Von Anfang an wurden beim Wachdienst aber stets auch kleinere Verletzungen fachgerecht versorgt. Als Beispiel dürfen hier viele kaum zählbare Schnitt- und Schürfwunden, sowie Insektenstiche aufgeführt werden.


Das Jahr 1960

Auch in dieser Zeit waren die Kosten eines Einsatzes, sowie deren Regelung schon ein brisantes Thema. So wurde für die Bergung einer Leiche durch das Präsidium des Bayerischen Roten Kreuzes den Kreisverbänden folgende Gebühren vorgegeben:

Bergung einer Leiche, die 24 Stunden und länger im Wasser lag DM 30,00 unter 24 Stunden DM 15,00

Weiter anfallende Kosten, wie Anfahrt, verbrauchte Pressluft und Gerät konnten extra verrechnet werden. Näheres wurde im Rundschreiben des WW Bezirk. Oberbayern vom 21.10.1960 geregelt.


Das Jahr 1961 bis 1962

Bergung einer Leiche am Günzkanal in Oberegg „Der 13jährige Junge war leider wieder ein Nichtschwimmer“

Eröffnung des Krumbacher Freibades im August


Das Jahr 1963

07.August Suche nach einem 18jährigen in einem Baggerweiher bei Balzhausen. Suche musste erfolglos abgebrochen werden. Nach drei Tagen trieb die Leiche an der Wasseroberfläche und konnte von der Polizei selbst geborgen werden.

Rettungsschwimmwettbewerb auf Bezirksebene „Georg Mayer Pokal“ wird im Krumbacher Stadtbad durchgeführt.


Das Jahr 1964

Einsatzauftrag im Rahmen einer Alarmübung

„Bergung von 5 Wasserleichen im Oberegger Weiher“

Auszug aus einem Antrag auf staatliche Auszeichnung für die Rettung von Menschen aus Lebensgefahr

„Rettung einer 72jährige Frau bei einer Wassertiefe von ca. 1,50 m mittels einer Gartenharke. Unfallstelle ca. 100m südlich der Behelfsbrücke an der Lichtensteinstraße in Krumbach…..Als der Retter an die Unfallstelle kam, sah er eine Frau (Alter ca. 60-70 Jahre) ca. 2m vom Ufer entfernt im Wasser stehend, bereits blau im Gesicht. Wegen des sehr starken Gefälles des Ufers legte sich der Retter in nächster Nähe der Unfallstelle auf den Boden, während sein Vater ihn von hinten an den Füßen festhielt. Er hielt der Frau die Gemüsehacke entgegen. Durch Zuruf und Eigeninitiative konnte sich die Frau an der Gemüsehacke festhalten und wurde auf diese Weise an das Ufer gezogen. Mit vereinten Kräften konnte die Frau ans Ufer gezogen und die steile Böschung emporgebracht werden. Etwa zwei Meter rechts von der Einsatzstelle wäre eine erheblich leichtere Anlandbringung möglich gewesen. Scheinbar haben die beiden Retter in der allgemeinen Aufregung und infolge der Unerfahrenheit diese Möglichkeit übersehen. Eine Wiederbelebungsmethode … war nicht erforderlich.“


Das Jahr 1969

Mittelschwäbische Nachrichten vom 23.04.1969

„Mit Bagger in Kiesweiher gestürzt und ertrunken 40jähriger Kraftfahrer aus Roggenburg den tot – Baggerführer kann sich retten. Unter schwierigen Bedingungen wurde der Kiesbagger mit Insassen aus einem Baggersee an der Staatsstraße zwischen Thannhausen und Edelstetten geborgen. Wassertemperatur. zw. 3° und 4° Grad sowie keine Sicht durch aufgewirbelten Schlamm.

28.04.1969 Krumbacher WW Arzt ist in die Bezirksleitung der Wasserwacht Schwaben gewählt worden.


Das Jahr 1970

Bergung eines Dreijährigen aus einem Baggerweiher bei Oberried.

Am Einsatz beteiligt waren: Förstl, Mayer als Taucher; Keller, Rieß als Leinenführer; Rieger H. und Rampp G. als Rettungsschwimmer sowie Nagl, Streitl und Wagner vom BRK Krumbach.

  1. April 20 Jahr Feier „Schwimm Dich gesund Aktion“ am 12.7.70 im Stadtbad Krumbach

Um den Oberegger Günzkanal, in früheren Jahren ein beliebter Badeort ist es still geworden. Niemand denkt mehr daran, sich in den nicht ganz sauberen Fluten abzukühlen. Die Günz als Badestrand wurde vom Krumbacher Freibad und den zahlreichen Kiesweihern abgelöst.

05.08.1970 war folgender Leserbrief in den Mittelschwäbischen Nachrichten:

„Der Leser hat das Wort Warnungen ins Leere gesprochen

Der Ertrinkungstod des 3jährigen ……. ist für seine Eltern und Angehörigen ein harter Schicksalsschlag; für alle am Rettungs- und Bergungseinsatz ein trauriges Erlebnis, dessen Geschehen umso unverständlicher erscheint, wenn man weiß, dass alljährlich mehrere Aufrufe von Wasserwacht und Rotem Kreuz zur äußersten Vorsicht für Schwimmer und Nichtschwimmer an Badeseen, wie auch geschlossenen Badeanstalten durch Presse und Rundfunk verbreitet werden. Wenige Tage vor dem Unglücksfall (im Landkreis Krumbach schon der zweite Ertrinkungstod in diesem Sommer) war speziell über die Baggerseen in Krumbach in den MN zu lesen: „Für des Schwimmens Unkundige sind Baggerseen oder Kiesweiher ausgesprochen gefährliche Bademöglichkeiten. Die Ufer der viele Meter tiefen Gewässer fallen durchwegs steil ab… Auch mit Schwimmhilfen gleich welcher Art, sollten Nichtschwimmer nie in ein Gewässer, bei dem sie nicht bei Gefahr aufrecht stehen können…“

Alle derartigen eindringlichen Warnungen und Hinweise scheinen sinnlos ins Leere gesprochen zu sein, wenn Kleinkinder und Nichtschwimmer seitlich der Unglücksstelle am Oberrieder Weiher während (!!) der Sucharbeiten nach dem ertrunkenen Kind unbekümmert am Wasser herumtollen. Werden Eltern oder Erziehungsberechtigte auf die Gefahr aufmerksam gemacht, vernimmt man ein vorwurfsvolles: „Ich bin ja dabei und passe auf…“

Ein unverantwortliches Wort, das mit einem traurigen Nachspiel enden kann. Die Folgen solchen Unverstandes bringen allzu oft großes Leid mit sich. Was muß denn noch geschehen bis die Einsicht überall erkannt wird. Wer ist nicht der Meinung, daß es höchste Zeit dazu wäre?

Wasserwacht im BRK Krumbach

Manfred Keller Ortsvorsitzender


Das Jahr 1971

Illertissser Zeitung vom 27.05.1971 und MN vom 27.05.1971

„Aus Liebeskummer in den Tod – Taucher der Wasserwacht Krumbach bergen Mädchen aus Baggerweiher bei Oberried“

Tauchausbildung

Kunstschwimmgruppe 2x

Rettungsbrettübung

30.06.1971 Einsatz bei Neodon Krumbach

Mittelschwäbische Nachrichten: „Wasserwacht holt Pumpe aus Brunnenschacht

Testalamierung mit technischem Einsatz gekoppelt

Krumbach (Ke) Mittwoch 30.Juni 16.27 Uhr: Alarm für die Taucherstaffel der Wasserwacht Krumbach! Am vereinbarten Sammelplatz vor dem BRK Kolonnenhaus (Mindelheimerstraße. 14) werden bereits wenige Minuten später die Gerätekisten, Tauchanzüge und technisches Gerät in den von der Freiwilligen Feuerwehr Krumbach zur Verfügung gestellten Kombi verfrachtet, erste Einzelheiten werden durchgegeben: Ein Kind soll beim Spielen in einen Brunnen gestürzt sein. Nachdem die Mannschaft mit acht Wasserwächtern um 16.39 Uhr bereits auf der Fahrt ist, gibt die Einsatzleitung bekannt, dass der „scharfe Alarm“ keinen ernstlichen Ursprung hat. Vielmehr gehe es um einen technischen Einsatz, der als Vorwand diente die Testalamierung durchzuführen.

In einem Krumbacher Industriebetrieb war durch das Bersten einer Schweißnaht das zentnerschwere und ca. 2m lange Motorstück einer Tauchpumpe in den zwölf Meter tiefen Brunnenschacht mit einem Wasserpegel von mehr als acht Metern gefallen. Nach ca. 15minütigem Taucheinsatz konnte die vollständig im Schlamm steckende Pumpe durch einen Taucher ausfindig gemacht und mittels eines Seilzuges gehoben werden. Bei diesem Einsatz in großer Tiefe und unter erschwerten Lärmbedingungen durchlaufende Pumpmotoren war die neue, durch Zuschussmittel beschaffte hochwertige Unterwasserlampe eine wertvolle Hilfe.

Nach erfolgreicher Beendigung des technischen Einsatzes wurde in einer kurzen Besprechung zusammengefasst, dass sowohl die ernstfallmäßige Alarmierung wie auch der eigentliche Einsatz zur vollsten Zufriedenheit vonstattenging.“

Teilnehmer: Strobel Lothar, Förstl Bertold, Mayer Stefan, Keller Manfred, Keder Franz, Leiter Peter, Rampp Georg, Wolf Max, Blösch Heinrich


Das Jahr 1972

Kurioses geschah im Juli/August 1972

Auf krummen Touren reist Ottokar Sch. Unter falschem Namen mietete er sich in einem Landshuter Hotel ein. Er konnte allerdings seine Rechnung nicht bezahlen und musste eine Nacht bei der Polizei verbringen. Da wegen Betrugs kein Anlass für einen Haftbefehl bestand, brach er am nächsten Tag zu einer Stadtbesichtigung auf, bei der er spurlos verschwand. Im Günzburger Nervenkrankenhaus tauchte er schließlich wieder auf. Nach einem Spaziergang kehrte er allerdings auch dorthin nicht zurück. In einem Günzburger Hotel gefiel es ihm offensichtlich weit besser. Er sucht sich Arbeit bat, um einen Vorschuss und verschwand wieder. In einer Neuburger Gaststätte schrieb er schließlich einen wehmutsvollen Abschiedsbrief und heftete diesen an einen Baum am Oberegger Stauweiher. Polizei und Wasserwacht beteiligten sich an der daraufhin ausgelösten Suchaktion, die jedoch erfolglos blieb, da es Ottokar unter den Lebenden entschieden angenehmer erschien. In einer Münchner Gaststätte wurde er von einem Krumbacher erkannt, als er gemütlich vor einer Maß Bier saß. Da der Krumbacher nichts von der Vermisstenmeldung wusste, ließ er ihn ungeschoren und gab Ottokar so Gelegenheit, erneut unterzutauchen.“

LKW Bergung April 1972 zw. Balzhausen und Bayersrie

25.07.1972 Bergung eines 24-jährigen aus einem Baggersee zwischen Ursberg und Balzhausen

Ebenfalls 25.07.1972 Bergung eines Fahrzeugs aus der Mindel bei Thannhausen

Das Jahr 1973

Mittelschwäbische Nachrichten vom 02.04.1973

„Bei Autounfall im Fluss ertrunken

Neunzehn und Zwanzigjähriger von Strömung zwei Kilometer abgetrieben.

.. Ein mit drei jungen Männern besetzter PKW geriet am nordwestlichen Ortseingang in einer scharfen Rechtskurve von der Fahrbahn ab, schleuderte ca. 50 m auf dem Seitenstreifen und prallte gegen einen Baum. Von da stürzte der VW über eine 5m hohe Böschung in die Mindel. Während sich ein Insasse schwer verletzt retten konnte ertranken die anderen. Sie wurden von Tauchern der Wasserwacht zwei Kilometer entfernt beim Sägewerk in Münsterhausen geborgen.“

09.07.1973 Die Taucherstaffel der Wasserwacht Krumbach birgt einen 24jährigen Türken aus einem Burtenbacher Baggersee.

13.07.1973 Mittelschwäbische Nachrichten

„Wasserwacht eine Stunde vergebens im Einsatz

Krumbachs Taucher leisten Nachbarschaftshilfe

Günzburg Vergeblich suchten Feuerwehr, Taucher aus Krumbach und Polizei im Baggersee bei der Fa. Sedlmayer im Donauried nach einem vermutlich ertrunkenen Mädchen. Wie sich später herausstellte, war die kleine quietschvergnügt und erfreute sich bester Gesundheit. Eingeleitet wurde die Suchaktion, nachdem ein Polizeibeamter am Ufer des Sees eine herrenlose Decke und ein Kinderkleidchen gefunden hatte. Die kleine 9jährige Christine hatte dies beim Baden vergessen.

06.08.1973 Türkischer Student ertrinkt in Thannhauser Naturfreibad. Er wurde durch Taucher der Wasserwacht Krumbach geborgen

18.10.73 Taucher hoben Radlader in einer sich über zwei Einsatztage erstreckenden technischen Hilfeleistung haben Taucher der Wasserwacht aus Krumbach und Thannhausen die Bergung eines tonnenschweren Radladers aus tiefem Wasser eines Balzhauser Kiesweihers ermöglicht.


Das Jahr 1976

Mittelschwäbische Nachrichten 09.09.1976

„Erstklässler in der Günz ertrunken. Nach mehrstündiger Suche gefunden 50 freiwillige Helfer der Feuerwehr und Wasserwacht im Einsatz

Nur noch tot konnten die Wasserwächtler aus Krumbach Thannhausen und Ichenhausen einen Siebenjährigen aus der Günz bei Wattenweiler bergen. Dieser war vermutlich beim Spiel mit einem Styroporblock ertrunken.“

21.10.76 Bergung eines NSU Prinz aus einem Baggerweiher bei Burg

„Auch ein „Prinz“ muß einsehen, daß Wasser keine Balken hat. Eine Vielzahl motorisierter Untersätze wird mit dem Werbespruch begleitet, daß sie laufen und laufen und laufen. Nahezu phänomenal muß es deshalb anmuten, wenn ein anderes Autofabrikat schwimmt und schwimmt und immer weiter schwimmt…; und dies, ohne als spezielles Amphicar konstruiert worden zu sein. Augenzeuge solchen Geschehens wurde der Halter eines NSU Prinz aus Burg. Er war es der Nähe eines Fischweihers mit seinem Automobil wendete, das heißt wenden wollte: denn als er bei eingelegtem Rückwärtsgang Gas gab, merkte er zu spät, daß Fahrzeug und Lenker bereits festen Boden verlassen hatten, und das Gefährt zur Probe der Seetüchtigkeit antrat. Glücklicherweise ließen sich die ersten Meter des „Seeweges“ seicht an, was dem Unglückslenker, die eilige Flucht aus dem Auto ermöglichte. Mit Wasser in den Schuhen und dem Schrecken im Nacken verfolgte er nun die weitere Tour des herrenlosen Vehikels, die er später selbst wie folgt schildert: „Das Auto ist so etwa 30m weitergeschwommen und zugleich noch 70m seitlich abgetrieben worden…“ Trotz einbrechender Dunkelheit konnte die Route bestens verfolgt werden: der NSU startete zu seiner Odyssee mit eingeschaltetem Fernlicht. Als schließlich auch die Karosse einsah, daß Wasser keine Balken hat; strich sie die Segel löschte das Licht und sank… und sank. Just an der Stelle, wo das mobile Auto bereits seine letzte Ruhe wähnte, ortete es am folgenden Tag „Tauch-Techniker“ Stefan Mayer von der Tauchergruppe der Wasserwacht im BRK. Der Froschmann und seine Gehilfen, seit langen Jahren firm in derartigen „technischen Einsätzen“ ermöglichte nach gut einstündigem Taucheinsatz die Bergung des Gefährts mittels langer Taue und eines Radladers.


Das Jahr 1977

Aufnahme von Schwimmkursen für Kinder und Erwachsene


Das Jahr 1979

Mittelschwäbische Nachrichten 28.05.1979

„34jährigerer ertrinkt in Oberrieder Weiher Hubschrauber und zwölf Taucher im Einsatz

(26.5.79) Ertrunken ist am Samstag gegen 16.15 Uhr im Oberrieder Weiher ein 34jähriger Elektriker. Der Mann war, da er kein guter Schwimmer war, rund zehn Meter am Ufer entlang neben seiner Frau geschwommen, die in einem Schlauchboot saß. Als die Frau für einen Augenblick wegschaute, war ihr Mann plötzlich verschwunden. Sie verständigten daraufhin sofort die anwesende Wasserwacht, die einen Taucher zur Suche einsetzte. Auch ein Polizeihubschrauber wurde abgefordert, der jedoch aus der Luft nichts erkennen konnte. Bis der Mann gegen 19.30 Uhr gefunden wurde, hatten ihn rund 12 Taucher aus Krumbach Pfuhl, Neu-Ulm und Ichenhausen gesucht.“

Mittelschwäbische Nachrichten 20.08.1979

„Mit dem Auto in den Fluß gestürzt. Kleiner Junge in der Günz ertrunken. Elfjährige Schwester wurde gerettet

Ellzee / Mindelzell Die Serie von Unglücksfällen mit Kindern riß im Gebiet des Altlandkreises Krumbach nicht ab. Nachdem am Freitagnachmittag ein Dreijähriger aus Thannhausen nur noch Tot aus dem Mühlkanal geborgen werden konnte, ertrank nur einen Tag später ein Eineinhalbjähriger aus Ellzee in der Günz. Er saß zusammen mit seiner elfjährigen Schwester im Auto seines Vaters, das rund fünf Meter vom Ufer entfernt geparkt war. Plötzlich rollte der Wagen die Böschung hinab und trieb in der Mitte des Flusses. Während das Mädchen von einem Bekannten gerettet werden konnte, trieb der Bub den Fluß hinab, und konnte erst zwei Stunden später nur noch tot aus dem Wasser gezogen werden. Glück im Unglück dagegen hatte ein Eineinhalbjähriger, der am Freitagnachmittag in einen Weiher bei Mindelzell gefallen war und wenige Minuten später von seiner Mutter dort entdeckt und geborgen wurde. Dank der sofortigen Herzdruckmassage und Mund zu Mund Beatmung eines herbeigeeilten Mindelzellers konnte das Leben des Kindes gerettet werden.“


Das Jahr 1980

Indienststellung des ersten Wasserwachtkombis GZ RC 30

Indienststellung des Motorschlauchbootes Zephir 204 GZ 15

Mit Aufstellung einer Alarmgruppe bestehend aus:

Heiligmann K., Paul Evi, Rößner, Kirschbaum, Förg, Brugner, Mayer, Uhl, Birzle J., Morgenroth, Scheppach A., Hänle Mi. Schlosser, Sendler H.

Und den Ersatzleuten:

Nagenrauft, Gergele, Geiger, Kling, Strobel L., Schönheits, Rieß A., Paul H., Strobel J., Birzle L., Sendler I., Kracklauer E.

Ausbildung von Nachwuchstauchern

20.8.80 Einsatz zur Bergung eines Kfz bei Remshart

08.11.80 30 Jahr Feier der Wasserwacht Krumbach mit Ganztagesprogramm
mit WW Ausstellung auf dem Allkauf Parkplatz.

Ab 20.00 Uhr Vorführung der „Delphin Nixen“ des Augsburger Schwimmvereins mit Festakt im Hallenbad


Das Jahr 1981

Das erste Krumbacher Winterschwimmen wird als Faschingsschwimmen in der Kammel durchgeführt 02.03.1981

13.6.81 „Tag des Behindertensports“ mit 18 Teilnehmern im Freibad

Ausstellung in der Sparkasse Krumbach anläßlich der Festwoche

MN 10.7.1981 „16jähriger beim Baden ertrunken

Ursberg Beim Baden ertrank ein 16jähriger am Mittwochnachmittag im Kiesweiher bei Ursberg. Der Jugendliche war mit einer Gruppe des Dominikus-Ringeisen-Werks schwimmen. Als er plötzlich verschwunden war, glaubte man zunächst, er habe sich von der Gruppe abgesetzt und leitete eine Suche ein. Als diese zu keinem Erfolg führte wurde die Polizeiinspektion Krumbach verständigt, die wiederum die Taucher der Wasserwacht alarmierte. Diese fanden den Jugendlichen nach rund einer Stunde in etwa acht Metern Tiefe. Sie konnten ihn nur noch tot aus dem Wasser bergen. Damit wurde traurige Wirklichkeit, was die Krumbacher Wasserwachtler erst vor kurzem geübt hatten; die Bergung eines Menschen.

  1. Silvesterschwimmen im Oberrieder Weiher mit den Kameraden Brugner Georg im Taucheranzug zur Sicherung von Kracklauer Erich und Uhl Georg mit Badehose und Bobbelkapp.

Das Jahr 1982

29.05.1982 Goldsee bei Remshart

Suche nach einem vermutlich in Führerhaus des LKW verbliebenen Fahrers.

Keine Person im Führerhaus gefunden. See wurde mit wechselnden Taucheinsatzgruppen mit Motorboot und Schleppstange ohne Erfolg abgesucht.

Kauf und Indienststellung eines neuen Bootes Dorry 13

2. Silvesterschwimmen


Das Jahr 1983

12.2.83 MN 14.2.83

„33jähriger Lehrer Opfer eines tragischen Verkehrsunfalls
Georg Uhl mit seinem Pkw an einen Baum geprallt
Krumbach/Ebershausen In den Trümmern seines Autos verbrannte am Samstagnachmittag der 33jährige Lehrer Georg Uhl aus Krumbach. Er war zwischen Ebershausen und Krumbach auf der B 300 von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Erschrocken machte die Nachricht von dem schrecklichen Verkehrsunfall am Samstagabend, größte Betroffenheit in weiten Teilen der Bevölkerung löste die Mitteilung aus daß hierbei der Krumbacher Hauptschullehrer Georg Uhl in den Flammen seines brennenden Autos ums Leben kam. Der 33jährige Krumbacher war, neben seiner beruflichen Arbeit, als begeisterter Sportler nicht nur in vielfältiger Weise aktiv; er hat sich insbesondere als langjähriger Ortsvorsitzender der Krumbacher Wasserwacht erhebliche Verdienste erworben. So geht auf seine Initiativen die Vergrößerung der Tauchergruppe zu einer weitum anerkannten Hilfsmannschaft zurück. Mit dieser organisatorischen Entwicklung innerhalb der Wasserwacht ging auch die Mehrung des technischen Geräts vonstatten, wie beispielsweise ein eigenes Einsatzfahrzeug, ein Motorrettungsboot und Funkalarmgeber belegen. Auch die Durchführung von Anfängerschwimmkursen von Kindern und Erwachsenen geht auf das Verdienst-Konto von „Schorsche“ Uhl. Zustatten kam ihm bei seiner ehrenamtlichen Vereinsarbeit immer, daß er selbst ein „Vollblut-Aktiver“ war, dem es ausschließlich um die Sache selbst ging und der gerade deshalb so kontinuierlichen Erfolg hatte, weil er sich selbst – einen ausgeprägten Kameradschaftsgeist eigen- voll in die Gruppe seiner Wasserwächler integrierte. Vor drei Jahren wurde Uhl zum Leiter der WW-Abteilung Günzburg gewählt. So war er auch am Samstag noch mit den Vorbereitungen eines Winterschwimmens beschäftigt und war am frühen Abend auf dem Weg von einem Langlaufwettbewerb ins Wasserwacht-Training; auf dieser Fahrt ereilte ihn der Unfalltod.“

14.03.83

MN 15.03.83

Tod im Hallenbad Krumbach

An „akutem Herzversagen“ ist ein 52jähriger gestorben, den die Wasserwacht am Sonntagmorgen leblos aus dem Wasser des Krumbacher Hallenbades gezogen hatte. Der Mann war getaucht und nicht mehr nach oben gekommen.

21.04.1983 Übungseinsatz am Steinhartweiher zwischen Unterbleichen und Oberegg.

5/83 Aufnahme des Wachdienstes am Oberrieder Weiher mit Einweihung des Sanitätsraumes im Kiosk, Übergabe durch Landrat Dr. Georg Simnacher

Silvesterschwimmen 7 Mann in Badehose und Zipfelmütze gingen ins Wasser. Brugner Georg, Krancik Albert, Kracklauer Erich, Walch Diego, Klemmer Jürgen, Strähle Fritz, Nagenrauft K.H.


Das Jahr 1984

Erstes Georg Uhl Gedächtnisschwimmen

Anschaffung eines Atemluftkompressors aus Spenden von Krumbacher Geschäftsleuten und der Sparkasse.

MN 20.12.84 „Die Krumbacher Wasserwacht jetzt unter neuem „Kommando“ Georg Nagenrauft legt sein Amt wegen Doppelbelastung nieder, der neue Chef heißt Georg Brugner“

Bilanz des Jahres 84

Winterschwimmen, Georg Uhl Gedächtnisschwimmen; Fachausbildungen Rettungsschwimmen, Motorboot, Tauchen …

61 Rettungsschwimmer mit gesamt 1637 Wachstunden

60 Streifenstunden am Oberegger Weiher im Naturschutzdienst

145 Erste-Hilfe-Leistungen, weitere 13 Einsätze darunter eine Leichenbergung und mehrere Sachbergungen; Je ein Kinder und Erwachsenenschwimmkurs; sowie Abnahme verschiedener Abzeichen.


Das Jahr 1985

1985 WW Ausstellung in der Raiffeisenbank Krumbach zu 35 Jahre WW Kru

Zweites Georg Uhl Gedächtnisschwimmen


Das Jahr 1986

Drittes Georg Uhl Gedächtnisschwimmen

3/86 Gewinn des Rettungsschwimmwettbewerbs für Jugendliche Sepp Linder Pokal auf Bezirksebene in den Stufen I, II, und III

Teilnahme am Landesentscheid des Rettungsschwimmwettbewerbs für Jugendliche in

1327 Wachstunden geleistet


Das Jahr 1987

Viertes Georg Uhl Gedächtnisschwimmen

18.3.87 Jugend Skiausflug nach Kranzegg

5/87 Weiterbildungsveranstaltung WW Bootsführer am Oberrieder Weiher mit Teilnehmern aus KRU, Burgau, Memmingen, Heubach

seit 10 Jahren werden Schwimmkurse ununterbrochen durchgeführt


Das Jahr 1988

Fünftes Georg Uhl Gedächtnisschwimmen

In den Bezirksauschuß wurden folgende Personen der WW Ortsgruppe gewählt:

Walch Diego stv. Technischer Leiter

Heiligmann Birgit Jugendwartin

Kugelmann Kai-Uwe Jugendwart

Heiligmann Karl Bezirksausbider Motorboot

Nagenrauft Georg Bezirksausbilder Schwimmen

4/88 Rettungsschwimmwettbewerb für Jugendliche Stufe I und II je, den 3. Platz

Kauf eines ortsgruppeneigenen VW Busses

02.12.88 Oberegger Weiher wird Naturschutzgebiet


Das Jahr 1989

Sechstes Georg Uhl Gedächtnisschwimmen

09.02.1989 Jahreshauptversammlung

MN 25.02.1989 „Raimund Lenhart ist neuer Vorsitzender

Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr“

Bilanz 1988

Winterschwimmen, Georg Uhl Gedächtnisschwimmen; Fachausbildungen Rettungsschwimmen, Motorboot, Tauchen …

Rettungsschwimmer mit gesamt 1807 Wachstunden

mehrere Streifenstunden am Oberegger Weiher im Naurschutzdienst

71 Erste-Hilfe-Leistungen, weitere Einsätze in Münsterhausen Leipheim und Wasserburg; Je ein Kinder und Erwachsenenschwimmkurs; sowie Abnahme verschiedener Abzeichen.

Naturschutzwettbewerb der Wasserwachtjugend in Oberegg.

1.Platz beim Rettungsschwimmwettbewerb „Georg-Mayer-Pokalschwimmen in Ichenhausen.

MN 18.3.89 Durchführung des Wasserwacht Bezirksentscheid um den Georg Mayer Pokal in Krumbach Hallenbad Schulzentrum

„Wettstreit in Theorie und Praxis

Wasserwächter aus dem Allgäu sahnen in Krumbach ab

Die WW Abteilung Günzburg und hier insbesondere federführend Diego Walch aus der Ortsgruppe Krumbach, war die Ausrichtung der alljährlich ausgeschriebenen Wasserwacht Schwimmveranstaltung übertragen worden; mustergültig wie die Organisation war auch der Ablauf des Wettstreites, wenngleich das Abschneiden der heimischen Teams nicht optimal war.

… die Mannschaften mußten Wissensstand und Leistungsfähigkeit am und im Wasser gleichermaßen unter Beweis stellen…die Krumbacher Schwimmhalle wird auch der Austragungsort des WW-Landesentscheids am 15./16.April dieses Jahres sein….“

15/16.04. Durchführung des Wasserwacht Landesentscheid im Rettungsschwimmen in Krumbach Hallenbad Schulzentrum

MN 18.04.1989

„Längst ein Markenzeichen: das Rote Kreuz im Rettungsring

Viel Lob aus berufenem Munde für die Wasserwacht

Krumbach Einmal mehr dem Ruf als Sportlerstadt ist die Kammelmetropole gerecht geworden durch die Austragung einer überregionalen Schwimmveranstaltung: Erstmals wurde im Hallenbad des Schulzentrums Krumbach die Endausscheidung der Bayerischen Wasserwacht ausgetragen. Aus allen bayerischen Bezirken hatten sich hierzu aktive Rettungsschwimmer der Rot-Kreuz Organisation übers Wochenende in der Kammelstadt eingefunden, um sich den Wettkämpfen in Theorie und Praxis zu stellen und die Teilnehmer auf Bundesebene zu ermitteln. Das sportliche Großereignis war eingebunden in einen offiziellen Empfang der Mannschaften und Ehrengäste mit Verleihung von Ehrungen.“


Das Jahr 1990

Siebtes Georg Uhl Gedächtnisschwimmen

Stegbau in Oberried

28/29 April Jugendrettungsschwimmwettbewerb Sepp Linder Pokal auf Bezirksebene wird im Hallenbad des Schulzentrums Krumbach durchgeführt. Sieg der Stufe I, II und III die somit zum Jugend-Rettungsschwimmwettbewerb der Wasserwacht Bayern nach Würzburg fahren durften der am 21./22. Juli stattfand, wobei die Stufe I den 3. Platz und die Stufe II den 2. Platz belegte.

Die erfolgreichen Teams

Stufe I (8-11 Jahre) Sandra Krogmann, Jasmin Greck, Stefan Gut, Ralf Lenhart (Betreuer Tenschert Andrea)

Stufe II (12/13 Jahre) Simone Bahner, Angelika Dauner, Sarah Hadry, Sabine Huber, Britta Osterrieder (Betreuer Müller Alexander)

Stufe III (14-16 Jahre) Heike Huber, Ulrike Huber, Andrea Tenschert, Peter Lindner, Alexander Müller, Mario Jeckle (Betreuer Brigitte Lindner) Jugendwarte Kugelmann Birgit, Kugelmann Kai-Uwe

40 Jahr Feier am 30.06. und 1.7. im Festzelt auf dem Parkplatz hinter dem BRK Haus. Nach dem Festakt im BRK Altenheim spielte am Samstag „Schwaben Express“ zum Tanz auf, und am Sonntag nach dem Feldgottesdienst gab es einen Frühschoppen mit dem Musikverein Nattenhausen.

Der Nachmittag klang mit Kaffee und Kuchen und Spielen für die Kinder aus.


Das Jahr 1991

Achtes Georg Uhl Gedächtnisschwimmen

Teilrenovierung der WW Hütte in Oberegg

Beteiligung am 24 Stunden Schwimmen in Leipheim

Feierliche Übergabe des neuen Stegs in Oberried


Das Jahr 1992

Neuntes Georg Uhl Gedächtnisschwimmen

Schlauchboot Avon GZ 17 wird in Dienst gestellt

Teilnahme am Erste Hilfe Wettbewerb in Unterfarrnbach durch Lindner B. und P., Huber H. und S. sowie Jeckle M. 1. Platz beim Bezirksentscheid Rettungsschwimmwettbewerb für Jugendliche Teilnahme am Landesentscheid des Rettungsschwimmwettbewebs für Jugendliche 1. Platz bei den Kreiswettspiele des JRK Teilnahme an den Bezirkswettspielen des JRK

Computer für die Ortsgruppe wird beschafft und im BRK aufgestellt.

Bilanz 1992

64 aktive Rettungsschwimmer, 2276 Wachstunden, 128 Naturschutzstunden, Sanitätsdienste 147 Std., Aus- und Fortbildung 1484 Std., Anzahl EH Leistungen 352,

Teilnahme am Jugendfestival im Stadtgarten


Das Jahr 1993

Zehntes Georg Uhl Gedächtnisschwimmen

02 / 03.10 Berghüttenwochenende

22.-.24.10. Klettern mit der Bergwacht Oberstaufen

Altes Motorrettungsboot Dorry 13 wurde nach Ebenhausen gebracht

Neues SEG Einsatzfahrzeug MB 210 wird in Dienst gestellt

Das Jahr 1994

Elftes Georg Uhl Gedächtnisschwimmen

Aluboot GZ 19 als Ersatz für Dorry 13 bekommen, Boot ist leider eine Fehlkonstruktion und lebensgefährlich zu fahren, ausgemustert 1996

Nächtliche Suche nach 26jährigem der von der Brücke in Reisensburg sprang blieb zunächst leider erfolglos. Er wurde einige Tage später am Offinger Wehr geborgen.


Das Jahr 1995

Zwölftes Georg Uhl Gedächtnisschwimmen

Altes OG Fahrzeug oranger VW Bus nach Kroatien gespendet

„Neues“ Fahrzeug (16 Jahre alt) Ford Transit in Dienst gestellt


Das Jahr 1996

Dreizehntes Georg Uhl Gedächtnisschwimmen

gebrauchte Dorry 13 GZ 21 in Dienst gestellt

Aluboot als Fehlkonstruktion ausgesondert

Bezirkswettbewerb im Rettungsschwimmen für Jugendliche in Krumbach

Durchführung eines Kurses Wassergymnastik für Senioren


Das Jahr 1997

Vierzehntes Georg Uhl Gedächtnisschwimmen

Glückshafendienste in Mindelzell, Neuburg; Winzer; Wettenhausen; Ettenbeuren, Günzburg, Krumbach

Ein Farbiger konnte nur noch Tod aus dem Hartinger Weiher bei Thannhausen geborgen werden.

Aufstellen von permanenten Schauvitrinen in der Eingangshalle der BRK Geschäftsstelle Krumbach


Das Jahr 1998

Fünfzehntes Georg Uhl Gedächtnisschwimmen

Teilnahme am Eiskanalschwimmen in Augsburg

Aufstellen eines Schaukastens an der BRK Wasserwacht Garage


Das Jahr 1999

Im Januar wurde an einem Freitagvormittag eine Frau in der Nordsee bei Mindelheim vermißt, diese war trotz –17°C Außentemperatur zum Schwimmen gegangen. Die Suche wurde nach zwei Stunden erfolglos abgebrochen. Die Frau konnte erst nach einer Woche intensiver Suche durch die Taucher der Polizei geborgen werden.

Sechzehntes Georg Uhl Gedächtnisschwimmen

Großes Pfingsthochwasser Einsatz unserer SEG in Immenstadt / Seifen ca. 30 Personen aus Ihren Häusern evakuiert.

Anschließend wurde unsere SEG in die Rettungswache in Günzburg verlegt da auch hier die Donau über die Ufer getreten war. Die SEG Günzburg war zu diesem Zeitpunkt nicht besetzt. Wir waren mit 2 Fahrzeugen 2 Booten und 14 Mann in der Wache GZ und haben das Fahrzeug der SEG GZ mit Boot zusätzlich besetzt.

Ein 4jähriger Junge wurde im Freibad vor dem Ertrinkungstod gerettet.

Ein 60jähriger erlitt einen Herzinfarkt während des Schwimmens im Freibad. Da zufällig während dieser Zeit eine Rettungsschwimmausbildung durchgeführt wurde konnte er durch unsere Aktiven an Land gebracht erfolgreich wiederbelebt und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Aus einem Baggersee bei Jettingen konnte ein siebenjähriges Kind nur noch tot geborgen werden.

Ein vierzigjähriger Familienvater konnte aus einem Badesee im Donaumoos die Riedheim nur noch tot geborgen werden.

Ein 52jähriger konnte trotz schnellsten Einsatzes der Rettungstaucher und eines Rettungshubschraubers nur noch tot geborgen werden.

Die Wasserwacht wurde zu einer Vermißtensuche nach einem Autounfall bei Burg gerufen.

Beginn der Außenrenovierung der Hütte in Oberegg

Neues Fahrzeug MB Mannschaftstransporter wird beschafft und ausgebaut

Neues Aluboot als Ersatz für Dorry 13 wird geliefert.


Das Jahr 2000 – die ersten 50 Jahre sind vorbei

Siebzehntes Georg Uhl Gedächtnisschwimmen

Infoveranstaltung zum Thema Babyschwimmen im Kreiskrankenhaus Krumbach

50 Jahre Wasserwacht Ortsgruppe Krumbach

Festveranstaltung am Oberrieder Weiher über 3 Tage vom 21.07. bis 23.07. 2000

Das Programm:

Freitag:          18:30 Uhr: Festakt mit geladenen Gästen

19:00 Uhr: Bunter Abend mit der Tanzband „Die Schwarzbachtaler“ und              dem international bekannten Zaubererpaar Perry & Eve

Samstag:       10.00 Uhr: Beachvolleyballturnier

14:00 Uhr: Spielenachmittag für Kinder

20:00 Uhr: Rocknacht mit der Gruppe Count Down

Sonntag:       10:00 Uhr: Festgottesdienst mit Boots – und Fahrzeugweihe und                            anschließendem Mittagstisch Für die musikalische Umrahmung sorgt                   der Musikverein Nattenhausen

14:00 Uhr: Kaffee und Kuchen

Die weiteren Jahresaktivitäten, die in nahezu allen Jahren seit ca. 1980 durchgeführt wurden sind:

Faschingsschwimmen, Faschingsbälle für Jugend oder Erwachsene, Fischessen in Oberegg, Pfingstzeltlager zur Kameradschaftspflege,
Silvesterschwimmen in Oberried (Hier sind immer einige Teilnehmer nur mit der Badebekleidung und einer Zipfelmütze im Eiswasser), sowie Übungstauchgänge der Rettungstaucher.

Auch führen wir seit 1994 Glückshafendienste zur Mittelbeschaffung im ganzen Landkreis durch.

Es werden 2x jährlich im Frühjahr und Herbst Schwimmkurse durchgeführt.

Mitglieder der Wasserwacht Krumbach haben schon an folgenden Winterschwimmen teilgenommen:

Günzburger Winterschwimmen, Iller-Donausschwimmen in Neu-Ulm, Winterschwimmen in Kirchberg-Sinningen, Kreutzwertheim, Salzachschwimmen, Bregenzer Aach Gedächtnisschwimmen, Miltenberger Fackelschwimmen, Gaustadt, Volkach, Regensburg, Passau …

Silvesterschwimmen, Faschingsschwimmen


Das Jahr 2001

Januar bis Februar Kinderschwimmkurs jeweils Dienstag und Donnerstag

Tag der offenen Tür in der Rettungsleitstelle Krumbach. Wir konnten ein Einsatzfahrzeug mit Rettungsboot ausstellen.

Übung mit der Rettungshundestaffel aus Ulm am Oberrieder Weiher.

Ziel war es, Hunde an die Motorboote zu gewöhnen und auf die Suche nach vermissten Personen zu trainieren, die untergegangen sind.

25.02. Einsatz für die SEG Krumbach nach Loppenhausen. Aufgabe war, einen PKW aus dem Wasser zu bergen.

Tod des Vorsitzenden Florian Hofstetter

Karfreitag am Oberegger Weiher

  1. Georg-Uhl-Gedächtnisschwimmen am 29. 04. im Oberrieder Weiher

HLW Fortbildung für die Ortsgruppe durch Dr. med. Drexel

Einsatz für die SEG am Silbersee von 22:45 Uhr bis 3:00 Uhr

01.06. bis 04.06. Pfingstlager am Oberrieder Weiher

Einsatz für die SEG am Silbersee von 16:00 bis 18:00 Uhr

Übung mit der Bereitschaft Krumbach I am Oberrieder Weiher

24.11. Jahreshauptversammlung im BRK mit Neuwahl des Vorstandes.

Oktober bis Dezember Kinderschwimmkurs jeweils Dienstag und Donnerstag

Silvesterschwimmen am Oberrieder Weiher


Das Jahr 2002

Fischessen am Oberegger Weiher

Verkauf des Ford Transit an die Bereitschaft Ichenhausen

Kauf des Fiat Ducato für die Ortsgruppe als Mannschaftstransporter

  1. Georg-Uhl-Gedächtnisschwimmen am 28. 04. im Oberrieder Weiher

Großübung am Altenheim

07.06. Hochwassereinsatz und Katastrophenalarm im Landkreis Günzburg; Alarm für die Wasserwacht um 04:30 Uhr Einsatzende um 18:00 Uhr

Juli: Stegumbau am Oberrieder Weiher; finanziert durch den Landkreis Günzburg und der Firma Bästlein. Die Arbeiten wurden von den Aktiven der Ortsgruppe Krumbach in Eigenleistung durchgeführt

07.07. Übung der SEG Krumbach und OG Thannhausen am Heiligmannsee bei Jettingen

August: Helfer Event in Augsburg für die am Hochwasser eingesetzten Helfer

Katastrophenschutzübung des Landkreis Günzburg in Remshart

Silvesterschwimmen am Oberrieder Weiher


Das Jahr 2003

25.01. Jahreshauptversammlung für das Jahr 2002

Einsatz in Burtenbach, PKW aus dem Wasser bergen

Karfreitag Fischessen am Oberegger Weiher

  1. Georg-Uhl- Gedächtnisschwimmen am 27.04. im Oberieder Weiher

06.07. Badfest in Thannhausen. Die Krumbacher waren mit einem Tauchtrupp dabei und begeisterten die Besucher mit einer Tauchvorführung.

Übung der Wasserwacht Krumbach und Thannhausen am Oberrieder Weiher

31.10. Von der Wasserwacht Günzburg bekommen wir ein neues Fahrzeug. So konnte unser altes in die Jahre gekommenes Ortgruppenfahrzeug abgemeldet werden.

14.12. Eisrettungsübung am Oberrieder Weiher mit unserem neuem Eisrettungsschlitten

HLW Fortbildung für die Einsatzkräfte der Ortsgruppe

Silvesterschwimmen am Oberrieder Weiher


Das Jahr 2004

Schwimmwettkampf der Kreiswasserwacht Günzburg in der Schwimmhalle in Krumbach. Den „Maui – Cup“ holte sich die Ortsgruppenstaffel Krumbach mit den Schwimmern Stefan Gut, Jürgen Müller, Ralf und Gerd Lenhart

07.03. Einsatz für die SEG um 14:30 Uhr: Hund in Eis eingebrochen. Es rückten zwei Taucher und ein Signalmann aus, unsere Taucher konnten nur noch den toten Hund bergen.

  1. Georg – Uhl – Gedächtnisschwimmen am 25.04. im Oberrieder Weiher

08.05. Säuberungsaktion Oberrieder Weiher am Badestrand

10.05. Jährliche Belehrung Fahren mit Sondersignal

29.05. Wachdienstbeginn im Freibad

05.06. Wachdienstbeginn Oberrieder Weiher

11.06. Mario Jeckle ist beim Helfen an einer Unfallstelle getötet worden. Wir, die Mitglieder der Wasserwacht Krumbach werden ihn stets in ehrendem Gedenken bewahren.

19.06. Oldtimertreffen der Feuerwehr Krumbach mit Ausstellung: zusammen mit der BRK Bereitschaft Krumbach I hatten wir einen Stand im Stadtsaal

12.07. Übung mit der BRK Bereitschaft Krumbach I am Oberrieder Weiher.

18.07. Einsatz für die SEG um 15:21 Uhr: vermisste Person im Mooswaldsee. Die SEG rückt mit 6 Mann und zwei Fahrzeugen aus. Einsatzabbruch noch auf der Anfahrt durch RLSt Krumbach

04.09. Bootsführerprüfung in Füssen: Die Befähigung Motorrettungsbote zu führen haben Ralf Lenhart und Gerhard Lutzenberger erhalten.

23.10. Erstes Hallentraining nach der Sommerpause

13.11. Übergabe der neuen Tauchgeräte für die Hochwassertauchgruppe des BV Schwaben

20.11. Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der Vorstandschaft

10.12. Jugendtraining mit Wahlen und Nikolausbesuch im Tagesheim Schulzentrum

Silvesterschwimmen am Oberrieder Weiher


Das Jahr 2005

Schauplatz eines schwimmsportlichen Wettstreits am 16.01. war einmal mehr das Krumbacher Hallenbad: Die Wasserwacht-Abteilung Günzburg hatte zum diesjährigen Schwimmwettbewerb gerufen – und viele junge Schwimmerinnen und Schwimmer lieferten sich spannende Szenen beim Kampf um Punkte und Sekunden.

Eingebunden in das WW – Schwimmsportereignis war die Austragung des „Maui – Cup“, den sich die Ortgruppenstaffel Krumbach mit den Schwimmern Stefan Gut, Jürgen Müller, Gerd Lenhart und Joachim Rampp holte.

Die Ausschreibung zum 16. Schwimmwettbewerb der Wasserwacht Abteilung Günzburg hatte eine beachtliche Resonanz gefunden und Dank bester organisatorischer Vorbereitungen wurde das WW-Schwimmen ein erfolgreiches Unternehmen.

Rettungsschwimmkurs DRSA Bronze und Silber.

Faschingstraining der Jugend

Taucherweiterbildung 2005

11.03. Neuwahlen im BRK Kreisverband Günzburg

Jährliche Belehrung Fahren mit Sondersignal

  1. Georg-Uhl- Gedächtnisschwimmen abgesagt wegen zu starkem Wasserpflanzenwuchs.

Erste – Hilfe – Kurs für die Jugend

06.05. Frühdefibrillation im Sanitätsdienst Einsatz und Umgang

04.06. Mit dem Segelclub Breitenthal und der Regionalmarketing GmbH wurde eine Entkrautung im Oberrieder Weiher durchgeführt. Unterstützung haben wir erhalten von der WW Illertissen und Thannhausen mit ihren Booten und von der BRK Bereitschaft Krumbach 1

23.06. Frühdefibrillation im Sanitätsdienst Jährliche Wiederholung

17.06. Juniorhelfer I

Erste Hilfe für jedermann

Zur Durchführung der ersten Hilfe bedarf es keiner besonderen Schulbildung. Jeder, ist in der Lage, einfache Maßnahmen der ersten Hilfe durchzuführen und damit nicht nur seinen Kameraden, sondern auch z.B. seiner Familie zu helfen. Dies gelingt umso besser, je besser er auf diese Situation vorbereitet wurde.
Ausgehend von der Tatsache, dass jeder Bundesbürger in die Situation einer Hilfsbedürftigkeit kommen kann, ergibt sich absolut auch die Notwendigkeit, dass, wenn Schüler als Erste am Notfallort eintreffen oder gar Notfallzeugen sind, in der Lage sein müssen, Erstmaßnahmen zu ergreifen und damit die Zeit bis zum Eintreffen fachlich medizinischer Hilfe zu überbrücken.

  1. – 03. 07. Dieses Jahr veranstaltete die Jugendgruppe ein tolles Lager für Jungmitglieder ab 8 Jahre im Sommerdorf der Freizeit- und Bildungsstätte der Falken in Sonthofen. Auf dem Programm standen: Lagerfeuer, Nachtwanderung, Sommerrodelbahn, Baden, jede Menge Spiele und Abenteuer rund ums Lager.

03.09. Wasserplateau lädt zum Sprung ins Nass ein. Attraktion am Oberrieder Weiher in Betrieb genommen. Im Auftrag der Regionalmarketing Günzburg GbR hat das THW Krumbach unter Leitung von Norbert Weiß ein 26m³ großes Wasserplateau gebaut und gemeinsam mit Nico Harder und seinem Team der Wasserwacht Krumbach vom Stapel laufen lassen.

24.09. Krumbacher Bootsführer auf dem Bodesee bei der Wasserwacht Lindau

31.09. Pampalympics der Jugendgruppe auf Kreisebene. Bei dieser Veranstaltung ging`s um die Natur. Welches Blatt gehört zu welchem Baum.

12.10. Mittelschwäbische Nachrichten

Georg Kneup ist am 30.09.2005 im Alter von 90 Jahren verstorben. Er war der Gründervater der Krumbacher Wasserwacht. Wir, die Mitglieder der Wasserwacht Krumbach werden ihn stets in ehrendem Gedenken bewahren.

09.10. Taucherweiterbildung am Wasserwachtgelände der Ortsgruppe Günzburg am südlichen Mooswaldsee

21.10. Mit dem Stadtförster erkundete die Jugendgruppe den Wald

22.10. Erstes Hallentraining nach der Sommerpause

08.11. Beginn Anfänger Schwimmkurs für Kinder in der Schwimmhalle Gymnasium

  1. Schwimmwettbewerb der WW Abteilung Günzburg am 27.11.

Spannende Szenen im Becken gab es wieder bei dieser Veranstaltung der Kreiswasserwacht Jugend unter der Regie von Jugendleiter Benedikt Steif. Jeder Schwimmer gab hier sein bestes um am Schluss auf dem Siegerpodest zu stehen.

Eingebunden war auch wieder der „Maui – Cup“ den die Staffel der WW Krumbach mit den Schwimmern Ralf Lenhart, Markus Sauer, Jürgen Müller und Stefanie Göring erfolgreich verteidigte. Die Siegerzeit betrug 5:31:46 min. vor dem Team aus Thannhausen mit 5:37:52 min. und das Günzburger WW Quartett erreichte eine Zeit von 6:18:08 min.

Zum Schluss gab es nur zufriedene Gesichter beim Kampf um Punkte und Sekunden bei den Schwimmern und auch bei den Veranstaltern sowie den weiteren Helfern.

09.12. Waldweihnacht mit Nikolausbesuch bei der Jugendgruppe.

Silvester: Traditionelles Schwimmen im Oberrieder Weiher bei jedem Wetter mit Bobbelkap und Badehose


Das Jahr 2006

  1. Hallentraining nach den Weihnachtsferien am 14.01.

21.01. Jahreshauptversammlung mit Rechenschaftsbericht der Ortsgruppenleitung

05.02. Ausbildung für alle Rettungstaucher und Taucher über sicheres Eistauchen an der neuen WW Hütte am Südlichen Mooswaldsee der OG Günzburg.

Faschingssamstag Training am 25.02. ganz im Zeichen der 5. Jahreszeit.

03.03. Taucherweiterbildung 2006 nach GUV 2101 bei der Wachstation der Wasserwacht Günzburg am Mooswaldsee Süd.

04.03. Anfängerkurs für Erwachsene die das Kraulschwimmen erlernen wollen im Hallenbad Schulzentrum.

Rettungsschwimmkurs DRSA Bronze und Silber

29.04. Wachleiter Seminar für Rettungsschwimmer die den Wachdienst leiten wollen.

  1. Georg – Uhl – Gedächtnisschwimmen am 30.04. im Oberrieder Weiher.

03.05. Jährliche Unterweisung Herz – Lungen – Wiederbelebung mit Dr. Drexel.

16.06. Tagesausflug der Jugendgruppe in den Europapark nach Rust.

Jugendlager mit Zelten am Oberrieder Weiher von Freitag 30.06. bis Sonntag 02.07.

29.07. Übung der Kreiswasserwacht (mit den Ortsgruppen Günzburg, Krumbach und Thannhausen) auf der Donau bei Offingen zusammen mit Feuerwehr, THW und DLRG

24.08. Durch einen tragischen Verkehrsunfall verloren wir unser aktives Mitglied Tobias Mieling. Er war stets freundlich, zuverlässig, hilfsbereit und zuvorkommend. Tobias war momentan mitten in der Ausbildung um anderen in Not geratenen Mitmenschen besser und schneller helfen zu können. Diese Dienste leistete er immer in seiner Freizeit und ehrenamtlich. Durch seine angenehme Art war er bei seinen Kameraden immer sehr beliebt und willkommen. Wir, die Mitglieder der Wasserwacht Krumbach werden ihn stets in ehrendem Gedenken bewahren.

10.09. Teilnahme am Festumzug 50 Jahre Spielmanns- u. Fanfarenzug Krumbach durch die Straßen der Kammelstadt.

16.09. Erste – Hilfe – Kurs in Thannhausen mit 2 Teilnehmer von der WW-Krumbach

14.10. Bootsführerfortbildung der Kreiswasserwacht Günzburg. Ziel und Zweck der Übung war es, der Umgang mit den Einsatzmaterial – Fahrzeugen, Booten und Funk, praktisches Üben von Manövern Erkunden des Einsatzgebietes – Donau
Zusammenarbeit der Einheiten.

15.10. Ausstellung und Tag der offenen Tür anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Bereitschaft.

04.11. Anfängerkurs für Erwachsene die das Kraulschwimmen erlernen wollen im Hallenbad Schulzentrum.

07.11.Beginn Anfänger – Schwimmkurs – Kinder in der Schwimmhalle des Gymnasiums.

  1. Schwimmwettbewerb der WW Abteilung Günzburg am 26.11. im Hallenbad des Schulzentrums in der Talstraße.

Jährliche Belehrung Fahren mit Sondersignal

08.12. Waldweihnacht der Jugendgruppe mit Nikolausbesuch beim östlichen Parkplatz am Krumbad.

09.12. Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe im BRK Altenheim.

Traditionelles Schwimmen an Silvester im Oberrieder Weiher mit Badehose und Bobbelkapp. Es schwimmen nicht nur Wasserwächter hier mit, sondern auch mutige Gäste die das Jahr etwas anders beenden.


Das Jahr 2007

Beginn des Anfänger Schwimmkurses für Kinder am 09.01. in der Kleinschwimmhalle des Gymnasiums.

Faschingstraining der Jugendgruppe am rußigen Freitag und am Faschingssamstag von den Aktiven.

Teilnahme am Jupo Wettbewerb in Thannhausen mit 3 Stufen am 03.03. (Jugendpokal)

16.03. Taucherweiterbildung 2007 nach GUV 2101 bei der Wachstation der Wasserwacht Günzburg am Mooswaldsee Süd.

14.04. Letztes Hallentraining vor der Sommerpause

  1. Georg Uhl Gedächtnisschwimmen im Oberrieder Weiher am 29.04. bei strahlendem Sonnenscheinen. Um 14:06 Uhr gab Krumbachs Bürgermeister Willi Rothermel in seiner Eigenschaft als Schirmherr der traditionellen Schwimmveranstaltung mittels Schwarzpulverpistole den Startschuß. Daraufhin stürzten sich Teilnehmer aus Memmingen, Thannhausen und Krumbach in die Fluten des 18 Grad Celsius warmen Oberrieder Weiher. Den Wanderpokal holten sich wieder einmal die Wasserwacht Aktiven aus Thannhausen. Im Vereinsheim Breitenthal klang dann die Veranstaltung aus.

Das Entfernen von diversen Wasserpflanzen im Oberrieder Weiher stand am 19.05. an. Mehrere Boote mit Besatzung rückten aus um das abgemähte Kraut mit hilfe von großen Rechen ans Ufer zu befördern. Der Arbeitseinsatz wurde dann am Abend mit einem Grillfest belohnt.

Am 21.07. war es dann wieder so weit, dass auf der Donau Boot gefahren werden konnte. Diese Übung war bestimmt für alle Führer von Motorrettungsbooten. Als Übungsinnhalte mussten absolviert werden das sichere überqueren mit Mensch und Material. Auch eine Rettung im Fließgewässer mit Aufnahme einer im Wasser treibenden Person ins Boot war gefordert.

Im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt Krumbach veranstaltete die Wasserwacht am 03.08. einen Aktionstag für Kinder und Jugendliche von 6-16 Jahren im Freibad.

Vom 31.08. bis 02.09. veranstaltete die Jugendgruppe wieder ein Zeltlager. Die Fahrt ging nach Gohren in den Freizeit – und Ferienpark am schwäbischen Meer. Viele Aktionen standen an. Zuerst Zelte aufbauen, dann einen Besuch des Sealife in Konstanz, weiter zum Schwimmen in das Erlebnisbad „Aquaria“ und dann noch wurde der Affenberg in Salem erklommen. Bevor es wieder nach Hause ging schauten wir noch bei den WW-Kameraden Lindau vorbei, mit deren neuen Boot durften noch ein paar Runden auf dem Bodensee gedreht werden.

06.09. Mittelschwäbische Nachrichten

Lothar Strobel ist am 31.08.2007 im Alter von 78 Jahren nach längerer Krankheit verstorben. Er war lange Jahre Technischer Leiter und leitete Kurse im Schwimmen und Rettungsschwimmen bei der Krumbacher Wasserwacht. Wir, die Mitglieder der Wasserwacht Krumbach werden ihn stets in ehrendem Gedenken bewahren.

08.09. Die Wasserwacht Ortgruppe Krumbach führte der Rettungsleitstelle Krumbach ihre Ausrüstung, Fahrzeuge und Boote vor. Ziel dieser Vorführung war es den Mitarbeitern der Rettungsleitstelle die Arbeit der Wasserrettung näher zu bringen. Zuerst zeigte der Technische Leiter, Stefan Gut, die Fahrzeuge und die Ausrüstung. Die Rettungstaucher Christian Krameth, Matthias Weiss, Georg Nagenrauft und Alexander Müller erklärten die Ausrüstung der Rettungstaucher und führten eine Suche und Rettung vor. Im Anschluss zeigte die Bootsbesatzung Ralf Lenhart, Jochen Sauter und Joachim Rampp die Rettung eines im Wasser treibenden Opfer (Dominik Steuer). Die Mitarbeiter der Rettungsleitstelle waren selbst gefordert, verletzte Personen mit der Trage vom Motorboot an Land zu bringen. Nach den vorgeführten Rettungsübungen konnten die Mitarbeiter der Rettungsleitstelle selbst auf den Rettungsbooten mitfahren und üben wie es ist die Patienten während der Fahrt zu versorgen. Fotos von dieser Veranstaltung in unserer Bildergalerie.

Frühdefibrillation im Sanitätsdienst Jährliche Wiederholung am 25.09. Diese Veranstaltung ist ein wichtiger Bestandteil in der Ausbildung für alle Wachdienstgänger, Mitglieder der SEG, Teilnehmer des Rettungsschwimmkurses sowie für alle Helfer im Wasserrettungsdienst.

Am 03.10. fanden die Pampalympics (Naturschutzwettbewerb) am Oberrieder Weiher statt. Hier wurde das Umweltbewusstsein wieder in das Gedächtnis zurück gerufen. Die Jugendleiter zeigten spielerisch den Umgang mit der Natur.

Das Hallenbad öffnete am 13.10. wieder die Pforten zum Wintertraining.

Nochmals auf die Donau durften am 14.10. die Bootsführer zum Üben.

Am 19.10. ging es in den Lehrsaal des BRK Kreisverbades nach Günzburg. Auf dem Programm stand: Einführung für alle aktiven Wasserwachtler in Qualitätsmanagement in der Ehrenamtlichen Arbeit.

Jährliche Belehrung Fahren mit Sondersignal. Diese Pflichtveranstaltung für alle Fahrer von Einsatzfahrzeugen war am 29.10.

Am 06.11. startete wieder ein Kinder Anfänger Schwimmkurs in der Kleinschwimmhalle des Simpert Kraemer Gymnasiums.

Am 24.11 ergeht herzliche Einladung an alle Mitglieder der Wasserwacht Ortsgruppe Krumbach zur Jahreshauptversammlung. Der Jahresbericht wurde abgegeben und Ehrungen verschiedener Mitglieder standen an.

Übungsabend am 26.11. in der Rettungswache mit dem Thema Knotenkunde.

Sylvester: Traditionelles Schwimmen im Oberrieder Weiher am 31.12. bei jedem Wetter mit Bobbelkap und Badehose. Am letzten Tag des Jahres 2007 stürzten sich 23 Schwimmer in die eisigen Fluten bei einer Wassertemperatur von 0° C und einer Lufttemperatur von 1° C. Vorführung von verschiedenen Möglichkeiten einer Eisrettung.


Das Jahr 2008

Dreikönigstauchen am 06.01. in Senden.

08.01. Beginn Anfängerschwimmkurs Kinder in der Kleinschwimmhalle des Gymnasiums. Der Schwimmkurs hatte insgesamt 12 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten jeweils Dienstag und Freitag. Die Teilnehmer erhielten dann Urkunden und Abzeichen ihrem Leistungsstand entsprechend. (Seehund, Krebs, Frosch, Seepferd und Pinguin)

Am 12.01. startete ein Rettungsschwimmkurs DRSA Bronze und Silber im Hallenbad Schulzentrum. Es meldeten sich 15 Teilnehmer für Bronze und 10 Teilnehmer für Silber. Der theoretische Unterricht wurde im Lehrsaal des BRK durchgeführt.

Der 19. Schwimmwettbewerb der WW-Abteilung Günzburg war am 20.01. in der Schwimmhalle des Schulzentrums. Es trafen sich zum sportlichen Wettkampf Mannschaften aus Burgau, Günzburg, Krumbach und Thannhausen. Mehr Informationen zu dieser Veranstaltung finden sie unter Zeitungsberichte und unter Fotos.

In Thannhausen wurde am 01.03. die Teilnahme des Jupo (Jugendpokal) für die Bezirksebene ausgeschwommen. Leider reichte es für die Krumbacher Mannschaften nicht um die Abteilung Günzburg im Bezirksverband zu vertreten.

21.03. Traditionelles Fischessen am Karfreitag. Normalerweise findet das Fischessen immer an der Wachstation Oberegg statt. Wegen der schlechten Witterung (Schnee und dann Regen) musste dieses verlegt werden nach Oberried.

Das 25. und zugleich letzte Georg Uhl Gedächtnisschwimmen war am 27.04.2008 am Oberrieder Weiher. Zahlreiche Zuschauer säumten bei 19 Grad und herrlichem Sonnenschein das Ufer und schauten dem Treiben im 12 Grad warmem Weiherwasser zu. Der Einladung folgten Schwimmer aus Bamberg, München, Memmingen, Thannhausen und Krumbach. Der schnellste Schwimmer benötigte für die ca. 4 km lange Strecke eine halbe Stunde und 30 min. später war dann auch der letzte im Ziel. Nach dem Schwimmen erfolgte die Vergabe der Urkunden und Erinnerungsgeschenke an die einzelnen Teilnehmer im Vereinsheim Breitenthal. Die WW Kameraden aus Thannhausen als stärkste Gruppe erhielten den Wanderpokal. Mehr Informationen zu dieser Veranstaltung finden sie unter Zeitungsberichte und unter Fotos.

Am 02.05.2008 hat sich die Wasserwacht Krumbach in der Hauptschule Krumbach beim „Tag der Vereine“ präsentiert. Es wurde ein Fahrzeug mit Boot ausgestellt und die Schüler konnten den Umgang mit dem Wurfsack üben.

Lagerleben für die Jugendgruppe an Pfingsten vor den Toren von Legau. Es wurden Sieder von Wasserwacht und Jugendrotkreuz gesucht die dieses Abenteuer miterleben wollten.

Jährliche HLW Wiederholung und Auffrischung am 04.06. durch unseren Wasserwacht Arzt.

Die Wasserwachtler nahmen am 06.07. am Oberrieder Weiherfest teil. Die Arbeit der Wasserwacht wurde an Schautafeln verdeutlicht und auch eine Praktische Wasserrettung wurde den Besuchern vorgeführt.

Am 18.07. folgte dann ein Ausbildungswochenende für Jugendliche im Krumbacher Freibad. Angeboten wurden die Rettungsschwimmabzeichen in Bronze und Silber. Auch das Schnorchelabzeichen konnte erworben werden. Die Übernachtung in Zelten im Freibad war dann der Höhepunkt.

Die Ausbildung zum Signalmann war dann am 10.08. in Günzburg am Mooswaldsee.

Anfang Oktober startete wieder ein Anfänger Schwimmkurs für Kinder in der Kleinschwimmhalle des Gymnasiums.

Jahreshauptversammlung und Neuwahlen der Wasserwacht Krumbach am 15.11. im BRK Altenheim St. Michael. Nach dem Bericht des Vorstandes folgte die Wahl der Vorstandschaft. Das Amt des Vorstandes übernimmt des kommissarischen Vorstand Stefan Gut. Als Stellvertreter steht Alexander Müller zur Seite. Den Posten des Technischen Leiters übernimmt Christian Geppert. Wasserwacht Arzt bleibt Dr. Max Drexel. Acht Tage später wurde die Wahl des Jugendleiters durchgeführt. Alter und neuer Jugendleiter ist Markus Sauer. Zum ersten Stellvertreter wurde Daniel Brandner gewählt und zweiter Stellvertreter wird Ralf Lenhart. Zu einem späteren Zeitpunkt wurde Berthold Strähle zum Kassier berufen.

Am 31.12. war wieder das obligatorische Silvesterschwimmen im Oberrieder Weiher. Baden im Eiswasser nur in Badebekleidung und Bobbelkapp sowie die Vorführung einer Eisrettung.


Das Jahr 2009

Dreikönigstauchen am 06.01. in Senden

Am 13.01. startet ein Anfänger Schwimmkurs für Kinder in der Schwimmhalle des Gymnasiums.

Theorie und Praxis Eistauchen fand am 14. und 17. 01. statt.

Der 20. Schwimmwettbewerb der Abteilung Günzburg wurde am 18.01. im Krumbacher Hallenbad durchgeführt.

Am 26.01. war dann der monatliche Übungsabend. Der Jahreszeit entsprechend stand Eisrettung auf dem Programm.

In der Schwimmhalle des Schulzentrums begann ein Anfänger Schwimmkurs für Erwachsene und ein Kurs für Fortgeschrittene im Brustkraul – Schwimmen. Auch sollte ein Rettungsschwimmkurs Bronze, Silber und Gold durchgeführt werden, dieser fiel aber wegen zu wenig Teilnehmer aus.

Zur jährlichen Fortbildung wurden unsere Taucher am 13.03. nach Senden geschickt. Jeder Taucher und Signalmann muss einmal jährlich über die GUV R 2101 belehrt werden.

Am 14.03. war in Thannhausen der Kreisentscheid des Jugendpokal. Sekunden und Punkte zählten hier um die begehrte Fahrkarte zum Bezirksentscheid in Mindelheim zu bekommen. Die Mannschaften der Stufe 1 und 3 stellen die Thannhauser Wasserwächter und das Team der Krumbacher Wasserwacht vertritt die Stufe 2

27.03. Mitgliederversammlung des BRK Kreisverband Günzburg mit Neuwahlen. Die Vorstandschaft der Kreiswasserwacht wurde ebenfalls neu gewählt. Alter und neuer Abteilungsleiter ist Gert Spengler, vertreten wird dieser durch Raimund Lenhart. Technischer Leiter bleibt Nico Harder und Stellvertreter Martin Spengler. Neuer Kreisjugendwart wird Ralf Lenhart und als Stellvertreter fungiert Benedikt Steif.

Eine der wichtigsten Ausbildungen ist die jährliche Wiederholung Herz-Lungen-Wiederbelebung. Diese Veranstaltung ist ein wesentlicher Bestandteil in der Ausbildung für alle Wachdienstgänger, Mitglieder der SEG, Teilnehmer des Rettungsschwimmkurses sowie für alle Helfer im Wasserrettungsdienst. Unser Wasserwachtarzt war am 29.04. Chef dieser Unterweisung und praktischen Durchführung.

Am 25.05. war eine Einweisung in den neuen AED LIFEPAK 1000® durch die Herstellerfirma.

Sommerzeltlager für die Jugend von 10. bis 13. Juni im Tipidorf Venusberg am Chiemsee.

Der nächste Lehrgang stand am 27.06. an. Wasserretter und Führen im Einsatz ist ein Grundkurs für alle weiteren Fachausbildungen. Die besonderen Anforderungen im Wasserrettungsdienst machen es notwendig, dass die Angehörigen des Wasserrettungsdienstes, aufbauend auf der Ausbildung zum „Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst“, zusätzliche Kenntnisse und Fertigkeiten erwerben. In der Ausbildung zum „Wasserretter“ erhalten die Teilnehmer die nötige Sicherheit zur Durchführung der entsprechenden Maßnahmen.

Am 04.07. beteiligte sich eine Mannschaft der Krumbacher Wasserwächtler am 14. Landkreislauf in Ebershausen.

Die Schnelleinsatzgruppe übte am 13.07. am Oberrieder Weiher den sicheren Transport und Versorgung von Verletzten auf dem Motorrettungsboot.

Die Fortbildung für Ausbilder Schwimmen und Rettungsschwimmen absolvierten am 24.10. Gerd und Raimund Lenhart, Georg Nagenrauft und Daniela Schindler in Obergünzburg. Schwerpunkt des Lehrgangs war Schnorchelschwimmen in Theorie und anschließend die Praxis im Hallenbad.

Am 27.11. wurde wieder die Jahreshauptversammlung im Saal des BRK Altenheimes abgehalten. Neben den Berichten von Vorstand und Jugendleitung wurden auch langjährige Mitglieder geehrt. Die Wasserwacht Medaile in Bronze erhielten Peter Leitner, Ralf und Monika Lenhart. Georg Nagenrauft bekam diese Ehrung in Silber. Bilder vom vergangen Jahr bildeten dann den Abschluß.

Alle Jahre wieder kommt auch der Nikolaus zur Jugendgruppe der Krumbacher Wasserwacht. Vorgezogen am 04.12. besuchte er uns beim BRK und beschenkte uns mit Lebkuchen und Mandarinen. Auch tadelnde und lobende Worte wurden an uns gerichtet.

Das Silvesterschwimmen am 31.12. beendet dann das Jahr auf eine etwas andere Art. Schwimmen im Oberrieder Weiher bei winterlichen Außentemperaturen im Eiswasser mit Badebekleidung und Bobbelkap. Vorführungen der Eisrettung rundeten die Veranstaltung ab.

Schwimmkurse konnten wegen der Renovierung der Schwimmhalle des Gymnasiums im Winterhalbjahr 2009 / 2010 leider nicht durchgeführt werden.


Das Jahr 2010

Dreikönigstauchen am 06.01. in Senden war die erste Aktivität des neuen Jahres.

Möglichkeiten der Eisrettung, Eigenschutzmaßnahmen, Handhabung der verschiedenen Rettungsgeräte, gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Burtenbach am 09.01. in einem Gewässer im Naherholungsgebiet.

Der 21. Schwimmwettbewerb der Kreiswasserwacht Jugend Günzburg wurde am 17.01. im Krumbacher Hallenbad durchgeführt.

Heute am 25.01. werden wir theoretisch und auch praktisch Üben, tauchen in winterlichen Gewässern. Auch werden die Gefahren aufgezeigt welche sich im Eiswasser ergeben können. Welche Vorsichtsmaßnahmen müssen wir treffen, dass wir keinen Schaden erleiden. Durchführung dieser Ausbildung in der Rettungswache und am Oberrieder Weiher.

Umgang mit dem Tauwerk am Motorboot und Karten im Wasserrettungsdienst waren am 22.02. die Übungsinhalte eines Ausbildungsabends im BRK.

Ein Kraulschwimmkurs für Anfänger wurde ab dem 06.03. im Hallenbad Schulzentrum durchgeführt.

In Thannhausen war am 06.03. die Jugendgruppe mit ihren Jupo Mannschaften gefordert. Um zum Sepp Linder Pokal nach Immenstadt fahren zu können, waren beim Kreisentscheid Siege nötig. Die Stufe I konnte die Kreiswasserwacht Günzburg vertreten.

Am 19.03. war am Günzburger Mooswaldsee die Taucherweiterbildung für Rettungstaucher und Signalmänner gemäß der GUV R 2101 angesetzt.

Die zweite GUV Belehrung und Tauchscheinverlängerung für alle Aktiven mit der Ausbildung zum Rettungstaucher und Signalmann war dann am 26.03. im BRK Haus Senden.

Der Sepp Linder Pokal wurde am 27. und 28. März in Immenstadt durchgeführt. Jugendliche aus Krumbach und Thannhausen haben die Kreiswasserwacht Günzburg hier vertreten.

Am heutigen Übungsabend dem 26.04. ist das Thema Wachdienst im Freibad und am Oberrieder Weiher. Welche Aufgaben hat der Wachleiter und die Wachmannschaft zu erfüllen. Wie ist die Durchführung eines Wachdiensttages. Das Verhalten gegenüber Badegästen. Schriftliche Dokumentation im Wachbuch. Abnahme und Beurkundung von Schwimmabzeichen.

am Freitag, 02.07. wird im Training im Freibad ab 19:00 Uhr wieder das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold abgenommen. Die Folgetermine werden an diesem Tag abgestimmt. Dazu sind alle aktiven Wachgänger, besonders aber unsere Jungaktiven angehalten, mitzumachen.

Am 31. Oktober wurde 60 Jahre Wasserwacht Krumbach im Tagesheim des Schulzentrums gefeiert. Nach einem Streifzug durch die Geschichte von der Gründung bis zum heutigen Tage folgten die Grußworte der Gäste und Ehrungen. Am Nachmittag wurde die erste Krumbacher Stadtmeisterschaft im Schwimmen in unserem schönen Hallenbad durchgeführt.

Anton Rieß ist am 26.12. im Alter von 78 Jahren nach längerer Krankheit verstorben. Er war Gründungsmitglied und der 1. Kassier der jungen Ortsgruppe. Lange Jahre bekleidete er das Amt als Jugendwart und leitete Kurse im Schwimmen und Rettungsschwimmen bei der Krumbacher Wasserwacht. Wir, die Mitglieder der Wasserwacht Krumbach werden ihn stets in ehrendem Gedenken bewahren.

Wie jedes Jahr war am letzten Tag wieder baden im Oberrider Weiher angesagt. 49 mutige Schwimmer stürmten das Eiswasser nur in Badehose bzw. Badeanzug oder Bikini bekleidet. Als Schutz vor Kälte war nur noch die Bobbelkapp erlaubt. Zahlreiche Zuschauer schauten diesem Spektakel aus sicherer Entfernung zu.


Das Jahr 2011

Anders wie immer gab es die Jahreshauptversammlung für 2010. Am Sonntag den 16.01. morgens um 10:00 Uhr wurde diese angesetzt. Nach der Begrüßung und verschiedenen Ehrungen gab es frische Weißwürste mit Brezen und Bier. Anschließend durfte jedes Mitglied aufschreiben was ihm bei der Wasserwacht Krumbach gefällt und warum er dabei ist. Auf einem extra Blatt dann wiederum was ihm weniger gefällt und was er ändern würde. Nach dem Schwerpunkt setzen der häufigsten Nennungen entstand eine konstruktive Diskussion mit daraus entstandenen Lösungen. Alle lobten dann die etwas andere Art als nur das Vortragen von verschiedenen Statistiken.

Die Lehrgruppe Rettungsschwimmen absolvierten ihre Fortbildung am 22.01. im Krumbacher Hallenbad. Die Mitglieder reisten aus verschiedenen Landkreisen an um die Kenntnisse und Handhabung der Rettungsmittel in Theorie und Praxis zu vertiefen.

In der Krumbacher Schwimmarena war am 23.01. wieder das Schwimmen der Kreiswasserwacht. Dem Aufruf folgten über einhundert Kinder und Jugendliche aus den Ortsgruppen Burgau, Günzburg, Krumbach und Thannhausen. In den Schwimmdisziplinen Brust, Kraul, Rücken und Flossen gab es für die besten drei jeweils Pokale. (Gesponsert von Mathias Bästlein)

Höhepunkt war der „Maui – Cup“ in den drei Stufen. Stufe zwei war mit drei Mannschaften am Start (Krumbach und zweimal Thannhausen). Stufe drei war mit vier Mannschaften vertreten (Burgau, Krumbach und zweimal Thannhausen). In der Stufe vier kämpften sechs Mannschaften gegeneinander (Burgau, zwei aus Krumbach und drei aus Thannhausen).


Das Jahr 2012

In der Krumbacher Schwimmarena war am 22.01. das 23. Schwimmen der Kreiswasserwacht. Dem Aufruf folgten fast einhundert Kinder und Jugendliche aus den Ortsgruppen Burgau, Günzburg, Krumbach und Thannhausen. In den Schwimmdisziplinen Brust, Kraul, Rücken und Flossen gab es für die besten drei jeweils Pokale.

Höhepunkt war wieder der „Maui – Cup“ in den drei Stufen.

Ab dem 07. März gab es Rettungsschwimmausbildung in Theorie und Praxis.

Die Jahreshauptversammlung fand am 17.11 in der Cafeteria des BRK Altenheim statt. Vorsitzender Stefan Gut zeigte einen kurzen Jahresrückblick und einen Ausblick für 2013. Auch die Jugend berichtete über die Aktivitäten im vergangenen Jahr und was im neuen Jahr geplant ist. Dann standen wieder turnusgemäß die Neuwahlen an, die durch Raimund Lenhart geleitet wurden. Die Versammlung stimmte als Vorsitzenden für Stefan Gut. Als Stellvertreter fungieren Ursula Deuring und Georg Brugner. Das Amt des Technischen Leiters übernimmt Alexander Mayer und sein Stellvertreter ist Gürkan Tunca. Im Amt bestätigt wurden als Arzt Dr. Max Drexel und als Kassier Berthold Strähle. Neuer Jugendleiter ist Johannes Hillenbrand. Als seine Stellvertreter wurden Janina Schregle und Nicole Horber gewählt.

Das Silvesterschwimmen (der letzte Badetag im Jahr) wurde wieder am Oberrieder Weiher durchgeführt. Zuschauer und Schwimmer eilten aus Nah und Fern an um dieses Spektakel mit zu erleben. Bei fast sommerlichen Temperaturen wagten sich doch mehr als fünfzig Schwimmer bekleidet mit Badedress und Bobbelkap in die Fluten. Die Aktiven führten Rettungsmöglichkeiten mit verschiedenen Rettungsmitteln vor.


Das Jahr 2013

Am 06.01. besuchten einige Taucher in Senden das alljährliche Dreikönigstauchen.

Am 15.01. startete wieder ein Anfänger-Schwimmkurs für Kinder in der frisch renovierten Kleinschwimmhalle des Gymnasiums. Die Kinder waren eifrig bei der Sache um am Ende eines der Schwimmabzeichen zu erhalten.

Erste Hilfekurs (12./19.01.2013) Im BRK Altenheim. Hier wurde das Verbinden von verschiedenen Verletzungen an Kopf, Arm und Beinen erlernt. Zum Ausbildungsprogramm gehörte auch die Wiederbelebung mit Herzdruckmassage (HLW). Die stabile Seitenlage wurde fleißig geübt und was ist zu tun bei einem Schock. Thermische Einflüsse auf den Körper (Hitze und Kälte) wurde den Kursteilnehmern vermittelt.

Der 24 Schwimmwettbewerb wurde ausgerichtet am 20.01.2013 von der Kreiswasserwacht Jugend. Zahlreiche Kinder aus den Ortsgruppen Burgau, Günzburg, Krumbach und Thannhausen traten in der Schwimmhalle Krumbach zum Wettkampf an.

Jugendpokal auf Kreisebene am 10.03.2013 (RK-Wissen, EH-Theorie / Praxis, Schwimmen) Nach einem langen und knappen Wettkampf, der selbst für das Trainerteam eine Herausforderung war, belegte unser JuPo-Team der Stufe 2 auf dem Kreisentscheid den 2.Platz. Trotzdem eine klasse Leistung!

  1. bis 30.03. Rettungsschwimmausbildung in Theorie und Praxis

22.03. Besuch Luftrettungsstation Christoph 22 Neu-Ulm

Vereinsmeisterschaft der Krumbacher Wasserwachtjugend (Abschluss Wintersaison 2012/2013) 50m Brust / Kraul

Am Freitag, den 22.03.2013, fand ein von unserem OG-Leiter, Stefan Gut, organisierter Jugendausflug nach Ulm zur Besichtigung des Rettungshubschraubers Christoph 22 statt. Jedoch war der Helikopter zum Zeitpunkt im Einsatz. So ging es gleich weiter zur Rettungswache in Neu-Ulm. Dort besichtigen unsere WW Jugendlichen der Stufe 3 & 4 das neue WW-Einsatzfahrzeug der Wasserwacht Neu-Ulm. Mit einem gemütlichen Zusammensitzen beendeten wir diesen interessanten Ausflug.

5.4 – 14.4 SAN-Ausbildung mit 4 Teilnehmer.

Am Morgen des 20.04.2013 traf sich die Krumbacher Wasserwachtjugend zum Umwelttag am Oberrieder Weiher. Aufgeteilt in mehreren Trupps ging die Tour einmal um den kompletten Weiher. Hierbei wurde der Weiher vom Unrat des letzten Jahres gesäubert. Die Aktion verlief erfolgreich – erwähnenswert ist, dass leider auch „Fundstücke“ wie Autoreifen, komplette Bierkisten, Bratpfannen oder gar elektronisches Gerät aufgespürt wurden. Der Natur- und Umweltschutz gehört zu den umfangreichen Aufgaben der Wasserwacht, daher waren alle teilnehmenden Wasserwachtler voller Eifer am Werk. Diese wurden von Seite der Gemeinde mit einer kleinen Brotzeit dafür belohnt.

24.04. HLW mit Dr. Drexel

Am 27.04.2013 fand der vom OG-Leiter Stefan Gut organisierte Jugendausflug der Wasserwachtjugend Krumbach nach Ulm statt. Hier stand die Besichtigung des Rettungshubschraubers Christoph 22 auf dem Programm. Dies war bereits der zweite Anlauf, da beim ersten Termin der Rettungshubschrauber einen Einsatz hatte. Diesmal jedoch hatten die Jugendlichen Glück – nach längerer Wartezeit wurden sie mit dem Eintreffen von Christoph 22 belohnt. So konnte die Truppe den Hubschrauber nach dem Einparken in seiner Garage von außen & innen genauestens inspizieren und die Crew mit Fragen löchern. Kurz darauf musste das Team mit seinem Helikopter schon zum nächsten Einsatz ausrücken, diesen konnten die Jugendlichen hautnah aus nächster Nähe miterleben. Mit einer kleinen Brotzeit endete dieser beeindruckende und ereignisreiche Ausflug.

JRK Kreiswettbewerb (04.05.2013) mit EH-Praxis, RK-Theorie, Basteln, (Thema Klimahelfer) Test

Vater / Muttertagsbasteln am 05.05.2013

Von 25.05. bis 30.06. fand die Wasserretterausbildung in Mering incl. Führen im Einsatz I statt. Die Wasserwacht Krumbach hat nun vier Wasserretter mehr in ihren Reihen.

Am 30.05.2013 wurde die Wasserwacht Schnelleinsatzgruppe Krumbach um 20:47 Uhr von der Integrierten Leitstelle Donau-Iller alarmiert, zur Vermissten Suche bei Schöneberg im Unterallgäu.

02.06. Aktion für Firmlinge in Oberried (HLW, Bootsfahren)

24.06. Übung mit Bereitschaft KRU am Wehr in Deisenhausen

Rinder ausgebrochen und in der Günz gelandet am 03.07. Die etwa vier Wochen alte Tiere waren aus ihren Stallungen ausgerissen. Zwei von ihnen fielen über die etwa ein Meter hohe Böschung in die Günz und konnten nicht mehr ans Ufer zurück. Die Feuerwehr Deisenhausen leuchtete die Stelle aus, dass die Wasserretter mit einem Motorboot dem Tier zu Hilfe kommen konnten. Mit dem Landwirt an Bord des Bootes und einem Strick konnte das 50 bis 60 Kilogramm schwimmende Tier ins Boot gebracht werden. Niko Harder meinte, daß das Rind dann eigentlich lammfrom war.

Die Kreiswasserwacht Jugend organisierte ein Zeltlager vom 31.07 bis 03.08.2013 bei Billenhausen. Auf dem Programm standen Ausflüge zum Oberrieder Weiher, Waldseilgarten Wallenhausen und zum Minigolf. Damit keine Langeweile entsteht gab es ein Angebot verschiedener Workshops wie Taschen gestalten, Holzstühle bauen, Fußballspielen, Spätzle kochen und natürlich eine Nacht- und Gruselwanderung. Natürlich durfte ein Lagerfeuer mit Stockbrot nicht fehlen.

10.08. Grillfest im Freibad für alle Aktiven als Dankeschön für ihren ehrenamtlichen Dienst.

Wenn in der Wasserwacht jemand heiratet dann stehen wir natürlich Spalier. Am 16.08. war es dann soweit, dass unser Vorstand Stefan seine Kerstin zum Brautaltar in Edenhausen führte.

Bootsfahren am 20.09.2013 mit der Wasserwacht Jugend am Oberrieder Weiher

22.09. Bootsübung

Die Integrierte Leitstelle (ILS) durfte am 23.10. besichtigt werden. Hier wurden uns die Arbeitsweisen, Abläufe von Einsätzen und Dokumentation gezeigt und erklärt.

Am 25.10. wurde mit allen Tauchern die Atemschutzübungsstrecke der Feuerwehr Krumbach getestet.

Rettungsschwimmabzeichen am 09./16. und 23.11. Die Theorie fand im Lehrsaal des BRK statt.

11.11 / 25.11. „Frühdefi“ Fortbildung im Lehrsaal des BRK.

Badefahrt nach Nürnberg ins Kristall Palm Beach am 30.11. organisiert von der Jugendleitung der Kreiswasserwacht.

Nikolaus-Feier am 06.12. am Oberrieder Weiher um 18 Uhr bis ca.20 Uhr mit Fackelwanderung. Am Lagerfeuer gab es dann Wiener mit Semmel und Glühwein / Kinderpunsch. Auch der Nikolaus und Knecht Ruprecht besuchte uns und brachte jedem ein kleines Geschenk mit.

07.12. Adventsschwimmen Neu-Ulm. Mit Fackeln wird die Donau hinunter geschwommen.

Die Jahreshauptversammlung fand am 08.12. um 10:00 Uhr im Gasthof Munding statt. Nach der Begrüßung gab es ein Weißwurstfrühstück mit Brezen. Es folgte der Bericht des Vorstandes, der Technischen Leitung und der Jugend. Auch gab es einen Ausblick auf das kommende Jahr. Bürgermeister Hubert Fischer gab einen kurzen Bericht zum Stand der Sanierung des Nichtschwimmerbeckens im Freibad. Die Renovierung des Hallenbades im Schulzentrum wurde auch kurz angesprochen. Der Bürgermeister dankte dem ehrenamtlichen Einsatz der Krumbacher Rettungsschwimmer im Freibad und Hallenbad.

31.12.der letzte Badetag des Jahres für die Wasserwächter am Oberrieder Weiher. Dem Ruf der Krumbacher WW folgten wiederum viele Gäste am und im Wasser. 63 Schwimmer begaben sich bei strahlendem Sonnenschein nur mit Badebekleidung und Bobbelkapp in das eisige Wasser um eine kurze Runde zu schwimmen. Die Teilnehmer waren von der DLRG Memmingen, Polizei Krumbach, Freiwillige Feuerwehr Krumbach, THW Krumbach, WW Illertissen, WW Senden, WW Neu-Ulm, WW Thannhausen, Verschiedene Gäste und natürlich die WW Krumbach. Ca. 400 Personen verfolgten den Specktakel vom Ufer aus.


Das Jahr 2014

Am 11.01. startet ein Schwimmkurs Anfänger für Erwachsene in der Schwimmhalle Schulzentrum.

Der Anfängerschwimmkurs für Kinder musste wegen der Renovierung der Kleinschwimmhalle im Gymnasium ausfallen.

22.02. Test der Vollgesichtsmasken im Hallenbad.

07.03. Fortbildung für alle Taucher nach GUV in Illertissen.

Der 25 Schwimmwettbewerb wurde ausgerichtet am 09. März von der Kreiswasserwacht Jugend. Zahlreiche Kinder aus den Ortsgruppen Burgau, Günzburg, Krumbach und Thannhausen traten in der Schwimmhalle Krumbach zum Wettkampf an.

24.04. Übungsabend mit dem Thema: Reanimation mit und ohne Frühdefibrillator.

Im Rahmen des Umwelt- und Naturschutzes beteiligte sich die Wasserwacht Jugend bei der Säuberung des Gebietes am Oberrieder Weiher. Bei dieser Aktion im April wurde vom Autoreifen bis hin zu Pfandflaschen alles gefunden. Erschreckend war die Ausbeute von Mc Donalds Verpackungen die einfach weggeworfen wurden.

12.05. Übungsabend mit Einweisung in die Einsatzfahrzeuge und Funkgerätschaften.

Der Erste Einsatz des Jahres war dann im Mai. Ein 23jähriger ertrank in einem Baggerweiher.

Ebenfalls im Mai stand die Besichtigung der Rettungsleitstelle an. 12 Mitglieder der Krumbacher Wasserwacht beteiligten sich.

Wasserwächter aus Krumbach beteiligten sich beim größten Zeltlager von Schwaben. In Legau stand eine Zeltstadt von 17. bis 21. Juni bei Abenteuer Siedeln des Bezirksverbandes Schwaben.

02.06. Übungsabend mit dem Thema: Einsatz und Handhabung von Spineboard und Schleifkorbtrage.

Am 22.06. dann Tag der offenen Tore im BRK Mindelheimer Str. Die Wasserwacht und die Bereitschaft erhalten jeweils zwei neue Fahrzeuge. Um 11.30 Uhr beginnt dann der Küchenbetrieb und die Verköstigung der Gäste. Um 13.00 Uhr beginnt der offizielle Festakt mit Grußworten und Fahrzeugsegnung. Direkt im Anschluss finden dann über den Nachmittag verteilt drei Schauübungen der Feuerwehr und des THW statt. Tauchern im Container von ca. 11.30 bis 12.30 Uhr, und von 14.30 bis 17.00 Uhr. Die Jugend betreibt einen Stand mit Spielen und kleinen Erste Hilfe Übungen.

Einweihung des neuen Nichtschwimmerbeckens im Freibad Krumbach am 19.07. Nach dem Festakt für geladene Gäste konnte die Öffentlichkeit in einer lauen Sommernacht zu den Klängen von Kamasutra einfach ab rocken.

09.08. Grillfest im Freibad für alle Aktiven als Dankeschön für ihren ehrenamtlichen Dienst.

Die Wasserwachtler waren beim Krumbacher Volksfest am Tag der Vereine auch mit einer Abordnung dabei.

Nach erfolgreicher Ausbildung und Prüfung können die Krumbacher Wasserwachtler zwei neue Wasserretter und vier neue Bootsführer in ihren Reihen begrüßen.

Die Führer von Motorrettungsbooten hatten ihre Fortbildung am 14.09. auf der Donau. Geübt wurden verschiedene Fahrmanöver auf dem Wasser und das Verhalten der Boote bei den einzelnen Situationen.

29.09. Beginn des Kinderschwimmkurses für Anfänger. 24 Kinder erlernen das Schwimmen in der Schwimmhalle des Gymnasiums.

Zu einem Schwimmkurs für Kinder Fortgeschrittene haben sich 4 Kinder angemeldet. Die Durchführung fand in der Schwimmhalle Schulzentrum statt.

Mit der Eröffnung des Hallenbades im Schulzentrum startete ein Anfängerschwimmkurs für Erwachsene.

Nikolaus-Feier am 06.12. am Oberrieder Weiher um 18 Uhr. Am Lagerfeuer gab es dann Grillwurst mit Semmel und Glühwein / Kinderpunsch. Auch der Nikolaus und Knecht Ruprecht besuchte uns und brachte jedem ein kleines Geschenk mit.

Der letzte Badetag des Jahres für die Wasserwächter am Oberrieder Weiher ist immer der 31.12. Dem Ruf der Krumbacher Wasserwacht folgten wiederum viele Gäste am und im Wasser. 48 Schwimmer begaben sich bei nassgrauem Wetter nur mit Badebekleidung und Bobbelkapp in das eisige Wasser um eine kurze Runde zu schwimmen. Die Teilnehmer waren von der Polizei Krumbach, Freiwillige Feuerwehr Krumbach, THW Krumbach, WW Illertissen, WW Neu-Ulm, Verschiedene Gäste und natürlich die WW Krumbach. Ca. 400 Personen verfolgten den Specktakel vom Ufer aus.


Das Jahr 2015

Am 10.01. war das Erste Training für alle Wasserwachtler

Ein Erste – Hilfe – Kurs für alle Wasserwächter ist jeweils am 10.01. und 17.01. ganztägig angeboten worden.

Am 17.01.2015 dürfen wir euch dann zur Jahreshauptversammlung einladen.
Beginn ist um 20.00 Uhr in der Cafeteria des BRK Altenheimes.

Das neue Jahr wurde am 19.01. mit einem Kinderschwimmkurs im Hallenbad des Gymnasiums eröffnet. Kinder erlernten das Schwimmen.

Die Wasserwacht Krumbach wurde am 21.01.2015 um 8:45 Uhr zu einem Einsatz an die Donau alarmiert. Ein Passant hat eine Person von Leipheim Richtung Staustufe Günzburg treiben sehen. Die Person konnte noch vor Eintreffen der Wasserrettungskräfte durch die Feuerwehr geborgen werden.

Für Anfänger im Kraulschwimmen wurde ein Kurs gestartet. 10 Teilnehmer waren mit Begeisterung dabei und hatten dann zum Schluss die Grundlagen erlernt. Nur durch viel Training wird eine Festigung des erlernten erreicht.

Auch wurde ein Kraulkurs für Fortgeschrittene mit 6 Teilnehmer durchgeführt. Bei diesem Kurs werden die Grundlagen vertieft und die Technik verbessert.

Ein weiterer Schwimmkurs wurde dann speziell für syrische Kinder durchgeführt. Dies war eine große Herausforderung für den Ausbilder da diese Kinder der deutschen Sprache nicht mächtig sind. Aber wir hatten das Glück, dass sich ein Dolmetscher zur Verfügung stellte und somit war das Sprachproblem beseitigt.

Das Schwimmen in Faschingskostümen bzw. verkleidet ist dann am Faschingssamstag für Jung und Alt gewesen.

Jupo Kreisentscheid in Thannhausen. Hier werden die Teilnehmer ermittelt welche die Kreiswasserwacht bei dem Bezirksentscheid vertreten dürfen.

Zur GUV-Unterweisung /Tauchschein u. Signalmannverlängerung erfolgte die Einladung. Der betreffende Personenkreis wurde aufgefordert zu der jährlichen Verlängerungsveranstaltung am 27. März in die neue Wachhütte am Mooswaldsee zu kommen.

In der Schwimmhalle des Schulzentrums Krumbach wurde heuer der Sepp Linder Pokal am 28. und 29. 03. ausgetragen.

In den Sommermonaten stand der Wachdienst im Krumbacher Freibad und am Oberrieder Weiher an.

Ein Anfänger Schwimmkurs für Kinder wurde im Herbst wieder angeboten. Viele Kinder erlernten dann wieder das Brustschwimmen.

Die Prüfungen zum Lehrschein “Schwimmen“ bestand am 30.11. Hagen Rittirsch. Herzliche Glückwunsch an dieser Stelle. Die Wasserwacht Krumbach hat nun einen Schwimmlehrer mehr für die Durchführung der beliebten Schwimmkurse.

Am 05.12.wurde ein Anfänger Kraulschwimmkurs für Erwachsene erfolgreich beendet. Die Schwimmschüler erlernten in vier Kurstagen die Grundvoraussetzungen zum Brustkraul.

Zum Silvesterschwimmen hatten die Krumbacher Wasserwachtler wieder gerufen. Aus nah und fern kamen die Teilnehmer, Schlachtenbummler und Zuschauer. Wegen der milden Temperaturen musste der Oberrieder Weiher nicht von Eis befreit werden. Stefan Gut konnte Teilnehmer der Wasserwachten Neu-Ulm, Senden, Illertissen und Krumbach begrüßen. Sogar das THW Krumbach und die Feuerwehr Krumbach trauten sich in das ca. 1 Grad warme Wasser. Die größte Überraschung war die Teilnahme der Schwimmgruppe von der Faschingsgilde der Schlorperer. Nach verschiedenen Rettungsvorführungen kamen dann 74 mutige Schwimmerinnen und Schwimmer in Badehose und Bobbelkapp um das letzte Bad des Jahres zu nehmen.


Das Jahr 2016

Am 12. November fand um 20 Uhr die Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Krumbach mit Neuwahlen statt.

Am 31. Dezember um 14:00 Uhr war es wieder so weit, das Silvester Schwimmen statt auf dem Plan. Der Einladung der Ortsgruppe Krumbach haben viele befreundete Ortsgruppen und auch privat Personen gefolgt, so konnte die unglaubliche Zahl von 77 Schwimmer und weit über 300 Gäste gezählt werden. Die Vorführungen der „selbst und fremd Rettung“ aus dem Eis wurden von den Zuschauern bewundert, der Höhepunkt war, aber wie immer das Baden der Silvesterschwimmer, welche nur in Badekleidung und Kabbelbob bekleidet waren.


Das Jahr 2017

Am 06. Januar haben unsere Rettungstaucher wieder am traditionellen 3 Königstauchen in Senden teilgenommen, dieses Mal hatte wir Glück und es hatte sogar etwas Eis auf dem See. Somit konnten unsere Rettungstaucher für ihr Logbuch mal wieder einen „Eistauchgang“ notieren. Nach dem ca. 30-minütigem Tauchgang, ging es für alle Teilnehmer in einer nahegelegenen Gaststätte um sich dort zu stärken.

Am 07. Januar führten die Einsatzkräfte der Ortsgruppe am Oberrieder Weiher eine „Eisrettungsübung“ durch, die anhalten kalten Temperaturen ließen es zu, dass wieder mal unter reellen Bedingungen, die Rettung von in Eis eingebrochen Personen geübt werden konnte. Nachdem die Übung beendet und das Loch im Eis wieder fachmännisch verschlossen war, hat uns die Pächterin der Gaststätte am Oberrieder Weiher auf eine große Tasse Glühwein eingeladen, welche wir sehr dankbar angenommen haben.

Am 22. Januar fand im Hallenbad in Krumbach der alljährliche Schwimmwettkampf der Kreiswasserwacht Jugend statt. Hier kämpften alle vier Ortsgruppen um die besten Zeiten im Schwimmen, der Höhepunkt war wie immer die Austragung den „Maui – Cup“.

Am 17. Bzw. 24. März fanden in Senden, bzw. am Mooswaldsee in Günzburg die jährlichen Unterweisungen für unsere Rettungstaucher und Signalmänner statt. Die dies Jährigen Fortbildungen standen ganz im Focus der neuen Regeln für „Tauchen in Hilfeleistungsunternehmen“, was für unsere Rettungstaucher die Bibel darstellt.

Am 08. April führte die Jugendgruppe der Wasserwacht Krumbach die Vereinsmeisterschaften durch, dieser kleine Wettstreit ist für alle Aktiven der Abschluss des Wintertrainings. Die Sieger der jeweiligen Stufe konnten sich über einen Kino Gutschein freuen.

Am 14. April fand bei trockenem stabilen Wetter das Karfreitags Fischessen am Oberegger Weiher statt. Unser Georg Brugner mit seinem Bruder haben wieder die Fische im Ofen geräuchert, die Beilagen haben die Gäste selbst mitgebracht. Unserem Kameraden Hagen Rittirsch wurde zu diesem Anlass die „Wasserwacht Medaille“ in Bronze überreicht.