Erste Hilfe Kurs

Bei krankheitsbedingten oder durch äußere Umstände verursachten Notfälle müssen verschiedene Maßnahmen wie die Glieder einer Kette ineinandergreifen, um die Voraussetzungen für Lebenserhaltung und Genesung des Betroffenen zu schaffen.

Erste Hilfe umfaßt dabei sowohl die lebensrettenden Sofortmaßnahmen (z.B. Stillen von Blutungen, Absichern der Unfallstelle), die Veranlassung des Notrufs als auch sachgerechte Lagerung, Beruhigung und Tröstung des Veletzten.

Reißt die „Rettungskette“ schon bei diesen ersten drei Gliedern, so können Rettungsdienst und Krankenhaus in vielen Fällen dem Kranken oder Verletzten nicht mehr oder nur mit stark verringerten Heilungschancen helfen.

Nach Umfragen glaubt nur ein kleiner Anteil der Bevölkerung, dass sie in einem Notfall sachgerechte Erste Hilfe leisten können. Noch weniger dürften es bei den Personengruppen sein, die mehr als andere durch Not – und Unfälle im Haushalt und in der Freizeit gefährdet sind, deren Zahl und Bedeutung weithin unterschätzt werden. Jede Hausfrau, jeder ältere Mensch, jeder Jugendliche sollte Erste Hilfe beherrschen, damit sie sich und anderen helfen können, wenn’s darauf ankommt.

Aber auch wenn Sie schon mal einen Erste-Hilfe-Lehrgang oder z.B. die Ausbildung „Lebensrettende Sofortmaßnahmen für Führerscheinbewerber“ mitgemacht haben: Sind Sie sicher, das seinerzeit Gelernte auch im „Ernstfall“ noch zu beherrschen? Spätestens alle zwei bis drei Jahre sollten die Kenntnisse und Fähigkeiten in einem neuen Erste-Hilfe-Lehrgang oder in einem achtstündigen Erste-Hilfe-Training aufgefrischt werden.

  • Verpflichtung zum Helfen, Anforderung an Helfende
  • Eigene Sicherheit, Verhalten bei Verkehrsunfällen
  • Retten aus akuter Gefahr, Retten aus Kraftfahrzeugen
  • Auffinden von Verunglückten und akut Erkrankten
  • Pulskontrolle
  • Betreuung von Verletzten und Erkrankten
  • Notruf (siehe hierzu auch Den Notruf richtig absetzen)
  • Umgang mit Bewußtlosen, Stabile Seitenlage
  • Helmabnahme
  • Atemkontrolle und Atemspende
  • Störungen der Atmung und Ursachen für Atemstillstände
  • Störungen von Herz und Kreislauf
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung durch einen Helfer
  • Schockbekämpfung
  • Bedrohliche Blutungen
  • Besondere Blutungen
  • Kopfverletzungen, Bauchverletzungen, Brustkorbverletzungen
  • Erstickungsgefahren
  • Wundversorgung
  • Fremdkörperverletzungen
  • Wundinfektionen
  • Hitzeerschöpfung, Hitzschlag, Sonnenstich
  • Unterkühlungen, Erfrierungen
  • Verbrennungen, Verbrühungen
  • Vergiftungen
  • Verätzungen
  • Knochenbrüche
  • Elektrounfälle
  • Akute Erkrankungen (z.B. Herzerkrankungen/Herzinfarkt, Schlaganfall, Asthma bronchiale, Zuckerkrankheit etc)