Wachdienst

Die Wasserwacht Ortsgruppe Krumbach betreibt im Freibad in Krumbach und am Oberrieder Weiher Wachdienst.

 

Der Wachdienst wird in den Monaten Mai bis September jeweils am Sonntag und an Feiertagen von Mittags 13:00 Uhr bis Abends 18:00 Uhr durchgeführt.

Alle Wachgänger der Wasserwacht Krumbach sind als Rettungsschwimmer ausgebildet und haben die Sanitätsdienstausbildung. Auf eine gute Ausbildung wird in der Wasserwacht Ortsgruppe Krumbach großen Wert gelegt. Darüber hinaus verfügt die Wasserwacht Krumbach zur Zeit über 2 Rettungsassistenten/in, 4 Rettungssanitäter und einen Rettungsdiensthelfer.

Im Städtischen Freibad in Krumbach versehen zwei bis vier Mann ihren Wachdienst; sie unterstützen die Bademeister und “Aufsichten“ bei ihren Aufgaben und sind für die Erste Hilfe im Bad zuständig.

Während des Wachdienstes werden auch Schwimmabzeichen abgenommen!

Der Wachdienst am Oberrieder Weiher wird stets mit einem Fahrzeug und einem Boot angetreten.

Aus diesem Grund trifft sich die Wachmannschaft immer an der Rettungswache in Krumbach, an der unsere Fahrzeuge stationiert sind.

Der Wachleiter teilt dort die Wachmannschaft ein: Bootsbesatzung, Tauchtrupp und Rettungstrupp. Zum Wachdienst eingeteilt werden stets ca. 4 Mitglieder, wobei viele Wasserwachtler einfach zum Baden an den Weiher gehen, so dass es oft bis zu zehn Aktive der Wasserwacht am Oberrieder Weiher sind.

Der Oberrieder Weiher ist etwa sieben Kilometer von Krumbach entfernt.

Am Weiher angekommen, muss zuerst das Boot zu Wasser gelassen und von der Bootsbesatzung einsatzklar gemacht werden. Während dieser Zeit richten die Taucher ihre Ausrüstung her, um jederzeit innerhalb weniger Sekunden einsatzbereit zu sein. Der Rettungstrupp führt ebenso einen Check der Sanitätsausrüstung durch, um auf jeden Notfall gerüstet zu sein.

Da die Wasserwacht Krumbach am Wachplatz keinen Raum zur Verfügung hat, breiten wir uns um das Fahrzeug aus und liegen, wie die Badegäste am Boden. Unser Wachplatz ist strategisch sehr gut gewählt, da wir von dort über 90% des Weihers einsehen können und so einen Notfall schnell erkennen können.

Die Wachmannschaft führt während ihres Dienstes immer wieder Streifengänge um den Weiher durch.

Zum Abschluss eines Wachdienstes fährt die Bootsbesatzung noch eine letzte Kontrollfahrt auf dem Weiher, bevor das Boot wieder auf den Trailer geladen wird und der Heimweg ansteht. So gegen 18:30 Uhr ist die Besatzung dann an der Rettungswache in Krumbach und räumt ihr Einsatzgerät auf.