Innerhalb einer Woche wurde die Schnelleinsatzgruppe der Wasserwacht Krumbach zu zwei Einsätzen alarmiert.

Das Boot der Wasserwacht Thannhausen auf der Donau

Der erste Einsatz ereignete sich gleich am Montag, den 15. April gegen 7:00 Uhr, eine Person war in Burtenbach in einem See in Not geraten. Die Wasserwacht rückte primär mit zwei Fahrzeugen und einem Boot aus, auf der Anfahrt konnte ein Fahrzeug die Einsatzfahrt abbrechen, da die Person geborgen wurde. Der Hund war aber noch im Wasser, dieser konnte leider nur noch leblos geborgen werden. Die Taucher der Wasserwacht suchten noch die Unglückstelle rund um den Steg ab, konnten aber nichts finden.       BS Aktuell hat hierzu auch einen Artikel veröffentlicht.

Der Bootsführer bei der Arbeit

Am gestrigen Donnerstag, den 18. April wurde die Wasserwacht Krumbach erneut alarmiert, diesmal ging es nach Günzburg an die Donau um dort für die Polizei eine vermisste Person zu suchen. Zusammen mit den Kollegen der Wasserwacht Thannhausen, Dillingen und der DLRG Leipheim wurde mit insgesamt 6 Booten und 2 Sonargeräten die Donau abgesucht, gleichzeitig, wurden mehrere Fußtrupps entsandt um den Uferbereich der Donau zwischen der Günz Mündung und der Wehranlage Neuoffingen abzusuchen, zum Glück ohne Erfolg. Die Suche auf der Donau wurde nach 2 Stunden abgebrochen und die Einsatzkräfte kehrten zu ihren Standorten zurück.       BS Aktuell hat hierzu auch einen Artikel veröffentlicht.

Auf dem Rückweg
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar